Rudolf Bayr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Bayr (* 22. Mai 1919 in Linz, Oberösterreich; † 17. Oktober 1990 in Salzburg) war ein österreichischer Dramatiker, Lyriker, Essayist, Kritiker und Übersetzer.

Leben

Bayr studierte Philosophie, Germanistik und Musikgeschichte in Wien. Danach war er Literatur- und Theaterkritiker und bereits freier Schriftsteller, auch beim "Völkischen Beobachter". Nach dem Krieg war er für die Salzburger Nachrichten tätig, Lektor und Autor im Residenz Verlag und wirkte ab 1975 bis 1984 als Intendant des ORF-Landesstudios Salzburg.

Werke

  • Übersetzungen von Sophokles-Tragödien
  • Dramen, die der griechischen Antike nachempfunden sind (z. B. Agamemnon muss sterben, 1962)
  • Prosa (z. B. Ein Loch im Lehm 1981)
  • Lyrik

Quellen

  • de.wikipedia.org
  • Ackerl, Isabella; Weissensteiner, Friedrich: Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik (Ueberreuter 1992)
Zeitfolge
Vorgänger

Paul Becker

ORF-Landesintendant
1975 – 1984
Nachfolger

Friedrich Urban