Salzburger Faschingsgilde

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Salzburger Faschingsgilde ist die älteste Faschingsgilde Österreichs. Sie ist Mitglied im Bund Österreichischer Faschingsgilden und in der F.E.N. (Föderation Europäischer Narren in Deutschland). Ihr Schlachtruf lautet: HE-MU (Heiterkeit und Muße)

Geschichte

Erste Ansätze für eine Faschingsgilde nach rheinischem Muster gab es in der Stadt Salzburg schon 1948. Aus diesem Anlass feiert die Salzburger Faschingsgilde auch im Fasching 2008 ihr 60-Jahr Jubiläum. Die Stadtchronik Salzburgs verweist aber auf den 12. Dezember 1951 als Gründungsdatum der Gilde. 1954 übernahm Walther Zwickler das Amt des Präsidenten und entwickelte die Gilde zu einem angesehenen Verein. Salzburg war in dieser Zeit eine Hochburg des Faschings in Österreich.

Unter Zwicklers Leitung wurde 1962 auch der Bund Österreichischer Faschingsgilden gegründet. Zwickler leitete die Geschicke der Salzburger Faschingsgilde bis 1975.

Aktuell

Gegenwärtig hat die Salzburger Faschingsgilde gut 80 Mitglieder, von denen allerdings nur rund 30 als "aktiv" gelten. Höhepunkte im Faschingskalender sind die Prinzenpaarvorstellung am 11. November, der alljährliche Krönungsball am ersten Samstag im neuen Jahr, bzw. am oder vor dem 6. Jänner (Dreikönig), mit nachmittäglichem Sturm auf das Schloss Mirabell, der grosse Frühschoppen am Tag danach im Müllner Bräu (grösster bekannter Narrenfrühschoppen in Österreich und Bayern), ein Kinder-Maskenball am letzten Sonntag im Jänner und die Verbrennung des Faschingsprinzen am Faschingsdienstag im Müllner Bräu.

Das Prinzenpaar im Jubiläumsjahr 2008 kam übrigens aus dem Tanzsport: Hinter Prinz Florian I. von der kessen Sohle und Prinzessin Manuela I. von der schwingenden Hüfte verbergen sich Österreichs Top-Tänzer Manuela Stöckl und Florian Gschaider. Das Prinzenpaar wird jedes Jahr neu bestimmt und muss nicht aus dem Verein kommen.

Präsidium

  • Präsident Heinz Sperl
  • Vizepräsident Friedrich Zauner
  • Vizepräsident: Petra Stöllner
  • Vizepräsident: Dieter Fischbacher
  • Schriftführerin: Christine Reitmair
  • Schatzmeisterin: Johanna Andorfer
  • Ehrenpräsident Alois Kanz

Quelle

Weblinks