Schneeherr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Schneeherr war ein Mitglieder der Collegiata Beatae Virginis ad Nives, des Schneeherrenstiftes. Dieses war das bedeutendste Kollegiatstift im Bereich des Erzbistums Salzburg.

Stiftungszweck und Geschichte

Von Fürsterzbischof Paris Graf von Lodron schon 1622 angekündigt, wurde es mit Stiftungsbrief vom 6. Jänner 1631 gegründet.

Die Schneeherren bekleideten die 13 Domkaplanstellen, zu deren Finanzierung die Stiftung gegründet worden war.

Die Bezeichnung „Schneeherren“ geht darauf zurück, dass den Domkaplänen im Dom jene Kapelle zum Gottesdienst zugewiesen wurde, die den Altar der heiligen Jungfrau Maria vom Schnee beherbergte.

Die Aufgabe der Schneeherren war es, in der Domkirche den zweiten Chor zu besetzen, den Erzbischof bei allen Kirchenverrichtungen zu bedienen und ihm auch zu anderen geistlichen Geschäften zur Verfügung zu stehen.

Das Schneeherrenstift bestand bis 1806. Es wurde von der österreichischen Verwaltung aufgehoben, das Stiftungsvermögen eingezogen.

Literatur

  • Manfred Josef Thaler: Das Schneeherrenstift am Dom zu Salzburg (1622 bis 1806). Dissertation Salzburg 1997.

Quellen