Streetwork

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Projekt Streetwork ist ein Projekt der Caritas Salzburg.

Allgemeines

Es versteht sich als Dienstleistungsunternehmen für Jugendliche. Dabei sollen Streetworker Rat suchende Jugendliche in allen denkbaren Problemlagen unterstützen und ihnen helfen. Der Unterschied zu anderen Jugendbetreuungseinrichtungen liegt darin, dass die Jugendlichen nicht zu einer festen Anlaufstelle kommen, sondern die Streetworker die Jugendlichen an ihren üblichen, alltäglichen Aufenthaltsorten besuchen.

Im Februar 2009 wurde das Projekt Streetwork Pongau in Bischofshofen eröffnet. Weitere Projekte gibt es seit 2002 in Hallein und seit 2007 in Saalfelden.

2011

Die Bürgermeister Günther Mitterer (ÖVP), Sankt Johann im Pongau, und Andreas Haitzer, (SPÖ), Schwarzach, haben im Februar 2011 ihre Beteiligung an diesem Projekt aus unterschiedlichen Gründen aufgekündigt. Die Stadt Sankt Johann im Pongau kostete diese Form der "niederschwelligen" Jugendarbeit pro Jahr 20.000 Euro, die Gemeinde Schwarzach aufgrund der deutlich geringeren Einwohnerzahl nur 8.000 Euro.

Brisanter Fall

Im September 2010 wurde der 19-jährige Wagrainer Andreas M. vor der mittlerweile geschlossenen Disco "Fledermaus" in Sankt Johann im Pongau lebensgefährlich verletzt. Seither ist er an einem Auge blind. Das ursprünglich eingestellte Verfahren gegen die vier mutmaßlichen jungen türkischen Täter wird im Frühjahr 2011 wahrscheinlich neu aufgerollt werden. Denn nun hat sich auch das Justizministerium eingeschaltet. Die Streetworker waren immer wieder bei diesem Brennpunkt, konnten jedoch zwischen zwei feindselig eingestellten Gruppen nicht vermitteln. Zum Vorfall Andreas M. wollten sie sich jedoch nicht äußern.

Quelle