Hauptmenü öffnen

Tassilo-Denkmal

Tassilo-Denkmal

Das Tassiolo-Denkmal steht in Mattsee auf Stiftsplatz vor der Kollegiatstiftskirche Mattsee.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Es erinnert an den Gründer des Kollegiatstifts, den Bayernherzog Tassilo III.. Das Tassilo-Denkmal wurde von Professor Mag. art. Lotte Ranft geschaffen und am 27. Juni 2010 enthüllt.

Am 27. November 2008 kam es zu einer Grundsatzvereinbarung zwischen Prof. Ranft und von Seiten des Stiftes Propst Vinzenz Baldemair und Verwalter Dr. Johannes Müller. Im Zentrum des neuen Stiftsplatzes sollte das Denkmal nach dem Modell aus dem Jahr 2001, im Eigentum des Propstes, mit einer Höhe von 3,5 m verwirklicht werden.

Zugleich hatte das Stiftskapitel entschieden, den gesamten Stiftsplatz nach Entwurf von Stiftsarchitekt Mag. Peter Schuh neu zu gestalten und insbesondere den barocken Stiftsbrunnen zu restaurieren und neu zu positionieren.

Beschreibung

Auf einer drei Meter großen Bronzescheibe, gleichsam seinem Zeitenrad, thront Tassilo hoch über all den Widersprüchen seines Lebens: Als Regent, Heerführer und Politiker und doch zugleich auch als ein Mann von schlichter Frömmigkeit, als Stifter, Missionar und Mönch. Ornamental und spielerisch löst sich die ganze Schwere seines Lebens und der mächtigen (eine Tonne schwere) Bronzescheibe in der Leichtigkeit von drei Tiergestalten auf, die das Denkmal wesentlich tragen: Der (bayerische) Löwe, der (karolingische) Adler und die Schlange als Sinnbild für den Verrat, der Tassilo (durch seinen Vetter Karl des Großen) getroffen hat. Der karolingische Adler, der bayerische Löwe, Symbolfiguren im Leben Tassilos, stützen gemeinsam mit einer Schlange das Denkmal am Stiftsplatz.

Auf dem Denkmal über Herzog Tassilo III. steht geschrieben: "Memoria Bayernherzog Tassilo III. Fundator Abtei Mattsee circa anno 760 geboren aus dem Geschlecht der Agilolfinger. Vater Herzog Odilo, Mutter Hiltrud, Tochter Karl Martells, Ehefrau 765 Liutpirc, Tochter des Langobardenkönigs Desiderius III.

Weblink

Quelle