Urmattsee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Urmattsee war ein heute nicht mehr existierender See im nördlichen Flachgau.

Geschichte

Durch das Schmelzen des Mattseegletschers zwischen 18 500 und 18 000 v. Chr. bildete sich zunächst ein einziger See, der Urmattsee. Dieser hatte mit 525 m ü. A. einen etwa 25 Meter höheren Wasserspiegel als heute. Seine Entwässerung erfolgte nach Norden über die Talfurche von Astätt (Gemeinde Lochen am See). Nachdem sich der Seespiegel bei 510 m ü. A. um 10 000 eingependelt hatte, grub sich der Mattigbach einen Abfluss durch die Endmöräne nördlich des Grabensees. Das führte zur Absenkung des Wasserspiegels auf den heutigen Normalspiegel von 502,8 m ü. A. Die Folge dieser Absenkung war eine Dreiteilung des Ursees in den Mattsee, Obertrumer See und den Grabensee. Die Entwässerung erfolgte im Gegensatz etwa zum Wallersee immer nach Norden.

Quelle