Watvögel, Möwenvögel, Alkenvögel

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flussregenpfeifer. Er ist in Salzburg vom Aussterben bedroht.
Kiebitz auf Nahrungssuche
Flussuferläufer, ein in Salzburg bereits gefährdeter Watvogel
Lachmöwe im Prachtkleid auf dem Zeller See: Der Lachmöwenbestand hat etwas zugenommen.

Die große und vielgestaltige Ordnung der Wat-, Möwen- und Alkenvögel (Charadriiformes) besteht aus mehreren Familien.

Familien dieser Ordnung

Neben der Familie der eigentlichen Watvögel zählen zu dieser Ordnung die Familien der Brachschwalbenverwandten, der Laufhühnchen, der Raubmöwen, der Möwen, der Seeschwalben und der Alke.

Im Land Salzburg vorkommende, dieser Ordnung zugehörige Vögel

Wer der Meinung ist, dass es sich bei den Angehörigen dieser Ordnung um Vögel handelt, die nur an Meeren und Meeresstränden vorkommen und bei denen daher kein Salzburgbezug besteht, irrt. Wobei es kein Zufall sein kann, dass jene Vogelarten, die zu dieser Ordnung zählen und hier heimisch waren, noch heimisch sind und das auch bleiben sollten, kaum im Bewusstsein der Menschen verankert sind. Denn sie alle - mit Ausnahme der Lachmöwe, deren heimischer Bestand in den letzten Jahren vor allem durch das Natur- und Europaschutzgebiet Weidmoos etwas zugenommen hat, verbindet eines:

Ihre Bestände sind in Salzburg verschwindend klein und gelten ausnahmslos als bedroht, wobei teilweise eine klare Verantwortung für deren Bedrohung im Land Salzburg selbst gegeben ist. Die bei der Einstufung der Gefährdung verwendeten Kategorien sind:

  • RE = ausgestorben
  • CR = vom Aussterben bedroht
  • EN = stark gefährdet
  • VU = gefährdet
  • NT = Vorwarnliste
  • NE = nicht eingestuft
  • DD = Datenlage unzureichend
  • LC = derzeit keine Gefährdung bekannt

Darüber hinaus wird erwähnt, ob für den Zustand der jeweiligen Population die Verantwortung auch oder ausschließlich hierzulande zu suchen ist.

  • Flussregenpfeifer (Charadrius dubius), 2006: 1-10 Brutpaare; CR
  • Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus), 2006: kein einziges Brutpaar; NE
  • Mornellregenpfeifer (Eudromias morinellus), 2006: 1-10 Brutpaare; NE; Verantwortung: ja
  • Kiebitz (Vanellus vanellus), 2006: 101-1.000 Brutpaare; VU
  • Bekassine (Gallinago gallinago), 2006: 11-100 Brutpaare; CR; Verantwortung: ja
  • Waldschnepfe (Scolopax rusticola), 2006: ?? (= unzureichende Datenlage); DD
  • Uferschnepfe (Limosa limosa), 2006: 0 Brutpaare; NE
  • Großer Brachvogel (Numentus aquata), 2006: 11-100 Brutpaare; CR; Verantwortung: ja
  • Rotschenkel (Tringa totanus), 2006: 0 Brutpaare; RE
  • Flussuferläufer (Actitis hypoleucos), 2006: 11-100 Brutpaare; EN
  • Lachmöwe (Chroicocephalus ridibundus), 2006: 101-1.000 Brutpaare; NE

Andere Angehörige dieser Ordnung mit Salzburgbezug

Neben den oben aufgezählten, hier heimischen Vogelarten, die zu dieser Ordnung gehören, treten punktuell auch noch andere Vogelarten dieser Ordnung in Salzburg in Erscheinung. Es sind dies jedoch Durchzügler oder Gastvögel wie beispielsweise die Sturmmöwe.

Quellen