Adelheid Fricke

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adelheid Fricke, geborene Winkler (* 21. Dezember 1914 in Zell am See; † 27. Dezember 2015 ebenda)[1] war eine österreichische Schriftstellerin.

Leben

Ihre ersten Lebensjahre verbrachte die Schriftstellerin in Zell am See, bevor sie 1921 nach Südtirol zu einer kinderlosen Tante zog. Sie war 19 Jahre alt, als ihr Vater starb, und zog in die Stadt Salzburg. Dort arbeitete sie als Frisörin um drei Schilling die Woche. Nach einer Zeit wurde sie von einem anderen Salon in der Getreidegasse abgeworben, den sie dann leitete. 20 bis 30 Schilling waren dann bereits ihr Wochenverdienst.

Im Zweiten Weltkrieg siedelte sie auf Wunsch ihrer Mutter nach Zell am See, weil sie die Lebensmittelkarten für die Familie brauchten. In Zell am See lernte sie ihren Mann Wilhelm Fricke aus Niedersachsen kennen. Er war ebenfalls gelernter Frisör und Adjutant eines Generals. Sie heirateten 1942. Nach dem Krieg zogen beide nach Niedersachsen (Deutschland) und bauten dort ein Frisörgeschäft auf.

Nachdem sie 1976 in Pension gegangen waren, verkauften sie das Geschäft und Adelheids Heimweh zog beide zurück nach Zell am See. Sie hatte immer großes Heimweh gehabt und ihr Mann, ein Kavalier, wie sie sagt, hatte ihr es versprochen, in der Pension zurückzukommen. 2001 verstarb ihr Mann. Täglich saß sie an ihrer Schreibmaschine und schrieb Gedichte.

O-Ton

"Obwohl ich von hier bin, so richtig einheimisch bin ich nicht geworden. Ich war zu lange weg."

Quellen

Einzelnachweise