Anton Enigl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

k.k. Bergrat Anton Enigl (* 22. Juni 1833 in Abtenau; † 5. Mai 1916 in der Gemeinde Maxglan) war fürstlich Schwarzenbergscher Werks- und Güterdirektor.

Leben

Anton Enigl war der Sohn des gleichnamigen späteren Hofrichters des Erzstiftes St. Peter und seiner Frau Josepha, geborene Kendler.[1] Er wuchs auf dem Maxglaner Kendlerhof auf und maturierte 1852 am k.k. Gymnasium in Salzburg. Er wurde k.k. Bergrat und kehrte nach seiner Tätigkeit als Werks- und Güterdirektor in Vordernberg (Obersteiermark) nach Salzburg zurück. Am 14. November 1902 erhielt er mit seiner Frau Amalie das Maxglaner Bürgerrecht und machte sich in Folge mehrfach um die Gemeinde verdient, so durch die Erstellung eines Regulierungsplanes.

Ehrung

Die Eniglstraße in Salzburg-Maxglan ist nach ihm benannt.

Quelle

Einzelnachweis