Bolland

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Bollands waren im frühen 19. Jahrhundert eine Salzburger Kaufmannsfamilie.

Josef Sebastian Bolland stammte aus Burgweinting in Bayern.[1]

Er war Direktor der Hagenauer´schen Handlung und heiratete am 4. November 1803 in Salzburg (St. Blasius) Anna Elisabeth Hagenauer (* 1777; † 1804)[2].

Er kaufte die Andreas Hofersche Handlung bei der alten Andräkirche.[1]

Bis 1837 gehörte der Familie Bolland diese Firma.[3]

Mathias Bolland (* 14. Jänner 1779; † 14. Oktober 1818) war verheiratet mit Leopoldine Bolland geb. Neuner (* 17. Dezember 1783; † 21. Dezember 1858).[4][5]

Am 14. August 1837 übergab Leopoldine Bolland geb. Neuner das Geschäft an ihren Schwiegersohn Franz Zeller, der ihre Tochter Marie (* 1812; † 1891) geehelicht hatte (sodass die Familie Bolland sich in der Familie Zeller fortsetzte)[6].

Eine geborene Bolland war auch Henriette (* 7. August 1810; † 22. Juli 1892) verh. Johann Alois Duregger.[7]

Quellen, Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 „notes about Mozart“
  2. Artikel „Hagenauer
  3. ZB scheint für das Jahr 1825 Mathias Bolland’s seel. Witwe als Inhaberin der Firma Andrä Hoffer auf, vgl. Kaiserlich-königlicher Schematismus des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns. Linz 1825. S. 471.
  4. Inschrift auf der Gedenktafel Solger/Zeller/Bolland/Neuner in der Zeller-Wandgruft auf dem Salzburger Kommunalfriedhof.
  5. Leopoldine war, wie nach derselben Grabinschrift vermutet werden kann, Tochter des aus Ambros in Tirol gebürtigen Johann Neuner (* 1754; † 1801).
  6. Nekrolog für Franz Zeller in Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 31, 1891, S. 416-419.
  7. Grabinschrift in der Dureggerschen Grabstätte auf dem Salzburger Kommunalfriedhof; schwer lesbar. Als Quelle aber ein Partezettel von 1892 mit diesen Daten.