Hauptmenü öffnen

FC Hertha

Bitte gib deine Quelle(n) an!

Vielen Dank für deinen Beitrag oder deine Ergänzungen. Leider fehlt eine Quellenangabe. Es wäre sehr wichtig, dass du deine Quelle(n) angibst, damit bei Diskussionen Unklarheiten leichter bereinigt werden können oder die Richtigkeit des Inhalts nachgewiesen werden kann.

Solange Quellennachweise fehlen, müssen wir daher alle Leser unbedingt darauf aufmerksam machen, dass dieser Artikel mangels Quellenangabe/Autorenangabe nicht auf seine Richtigkeit überprüft werden kann.

Der FC Hertha war ein ehemaliger Fußballverein in der Stadt Salzburg, der im September 1923 unter der Leitung des Kaufmanns und Milchhändlers Hermann Wimmer gegründet wurde und in den Farben Blau-Weiß spielte.

Geschichte

Die Spiele wurden auf der sogenannten Rainbergwiese ausgetragen, die sich in der Nähe des St.-Peters-Weihers an der noch unverbauten Sinnhubstraße befand und von der Erzabtei St. Peter zur Verfügung gestellt wurde, da sich der Verein zum katholischen Lager zählte. Eine Baracke als Umkleidekabine steuerte die Stadt Salzburg bei.

Das Vereinslokal war der Gasthof Daucher in der Kaigasse, 1926 wurde es jedoch in den Schanzlkeller verlegt.

1933 fusionierte man mit dem FC Rapid zur Sportvereinigung Austria Salzburg.

Ab der Saison 1926/27 spielte die Hertha ständig bis 1933 in der höchsten Salzburger Liga, konnte aber nie gewinnen.

Der FC Hertha war fünfmaliger Finalist im Salzburger Fußballcup, wobei man zweimal dem SSK 1919 und dreimal dem SAK 1914 unterlag.