Hauptmenü öffnen

Gasthof Fuscherlacke

Der Gasthof Fuscherlacke, links ein alter Mauttorbalken, Bildmitte hinten die Edelweißspitze.
Wirt Herbert Haslinger mit Mankei Felix.
Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung 2020, am 25. Mai 2020 trafen sich die beiden Räummannschaften nördlich des Hochtor-Tunnels. Im Anschluss daran kehrte man noch im Gasthof Fuscherlacke ein. Im Bild links Erzbischof Dr. Franz Lackner (Salzburg) beim Füttern eines Murmeltieres auf der Schulter von Mankeiwirt Herbert Haslinger.
2019, Blick ins Restaurant.

Der Gasthof Fuscherlacke, der Mankeiwirt, ist ein gastronomisches Unternehmen an der Großglockner Hochalpenstraße an der Fuscher Lacke.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der auf 2 262 m ü. A. gelegene Gasthof, südlich des Fuscher Törls und der Edelweißspitze, befindet im südwestlichen Gebiet der Marktgemeinde Rauris. Betrieben wurde er bis 2019 30 Jahre lang von Familie Haslinger. Herbert Haslinger kümmerte sich viele Jahre um kranke oder schwache Murmeltiere, die aus seiner Hand fressen und auch im Wirtshaus herumtollen durften. Daher hatte er den Beinamen Mankeiwirt erhalten (Mankei ist der Dialektausdruck für "Murmeltier").

Bauten

Zwischen der Fuscher Lacke und dem Gasthof Fuscherlacke steht noch ein altes Straßenwärterhaus, in dem die Ausstellung "Bau der Straße" zu sehen ist.

Unmittelbar neben dem Gasthof kann man noch ein altes "Mauttor" sehen.

Anschrift

Gasthof Fuscherlacke, "Der Mankeiwirt"
Familie Herbert Haslinger (bis Ende 2019)
5672 Fusch an der Großglocknerstraße
E-Mail: info@fuscherlacke.at
Telefon:
Mai–November: (0 65 45) 67 79 oder (06 64) 5 25 03 66
November–Mai: (0 65 48) 81 05 oder (06 64) 5 25 03 66

Bilder

  Gasthof Fuscherlacke – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Webcams

Statische aktuelle Bilder (kein Archiv)

Weblinks

  • www.servustv.com, kurzes Video Juni 2020 über zwei Murmeltier-Babys, der Herbert Haslinger 2020 aufzieht

Quelle