Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Heinrich Schweiger

Heinrich Schweiger mit Ehefrau Ursula Stenzel
Grabstein von Heinrich Schweiger auf dem Zentralfriedhof in Wien

Heinrich Schweiger (* 23. Juli 1931 in Wien; † 14. Juli 2009, in Salzburg) war ein Schauspieler am Burgtheater und spielte unter anderem den Teufel im Jedermann bei den Salzburger Festspielen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Heinrich Schweiger wurde am 23. Juli 1931 in Wien geboren. Er ließ sich am Max-Reinhard-Seminar zum Schauspieler ausbilden. 1949 kam Heinrich Schweiger ans Burgtheater (Erster Auftritt am 21. September in „Der Hauptmann von Köpenick“) und gehörte viele Jahre dem Ensemble (mit gelegentlichen Unterbrechungen aufgrund von Tourneen im Ausland) an. 1956 erhielt er ein Engagement am Bayerischen Staatsschauspiel München und später am Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit 1961 spielte Heinrich Schweiger wieder am Burgtheater und wurde einer der prägnantesten Darsteller.

Eine Auswahl der Theaterstücke: Schillers „Don Carlos“, Shakespeares „Othello“ und „Richard III.“, den Mackie Messer in der „Dreigroschenoper“. Eine der letzten Rollen Heinrich Schweigers war der Tiefenbach im „Wallenstein“.

Salzburgbezug und Filmschauspieler

Unter der Regie von Helene Thiming trat Heinrich Schweiger auch 12 Jahre im Salzburger Jedermann in der Rolle des Teufels, später auch als Mammon auf.

Heinrich Schweiger war nicht nur als Theaterschauspieler bekannt, sondern machte sich auch bald vor der Fernsehkamera einen Namen. Unter anderem in der vierteiligen Fernsehserie "Der Bockerer" (Regie: Franz Antel), "Ringstraßenpalais" und "Der Winzerkönig".

Auszeichnungen

Heinrich Schweiger erhielt in seinem Leben zahlreiche Auszeichnungen. Darunter die Kainz-Medaille und den Ehrentitel Professor. Er war Träger des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst erster Klasse, der Goldenen Ehrenmedaille der Stadt Wien und des Goldenen Ehrenzeichens des Landes Salzburg.

Privatleben

Heinrich Schweiger war seit 1983 mit der Moderatorin Ursula Stenzel in dritter Ehe verheiratet. Und lebte mit ihr abwechselnd in Wien und am Irrsee.

Am 14. Juli 2009 erlag Heinrich Schweiger in einem Salzburger Krankenhaus einem Herz-Kreislauf-Versagen in Folge einer Gehirnblutung.

Weiterführend

Für Informationen zu Heinrich Schweiger, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Literatur

  • Schweiger, Heinrich, Bilder eines Schauspielers, Wien, 1998