Herbert Grassl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prof. Herbert Grassl (* 1948 in Laas im Vintschgau, Südtirol) ist Komponist, Dirigent und der künstlerische Leiter der Internationalen Paul-Hofhaymer-Gesellschaft Salzburg.

Leben

Nach einer Mechanikerlehre und dem Militärdienst in Italien studierte er in Salzburg Musikerziehung, Chorleitung und Komposition. Seine Lehrtätigkeit begann Grassl im Jahr 1983 am Mozarteum. Er habilitierte 2004. Von 1988 bis 1997 stand Grassl dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik (oenm) vor.

Weltweite Auftritte und zahlreiche Uraufführungen prägten diese Zeit. Gemeinsam mit den Künstlern Otto Beck und Jörg Hofer entstanden Kompositionen für zahlreiche Freilichtprojekte.Seine zwei Opern "Pygmalion", "Sheherazade", wurden in den Opernhäusern von Kairo und Alexandria mit dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik aufgeführt.

Weiters komponierte er neun Orchesterwerke und eine Reihe von Werken mit geistlichem Inhalt. Er verfasste auch eine große Anzahl von Werken für Bläserensembles, Kammermusik, Sologesang und Soloinstrumente. Am 7. Dezember 2010 bekommt Grassl den mit 15.000 €uro dotierten Großen Kunstpreis des Landes Salzburg für Musik im Carabinieri-Saal der Alten Residenz von David Brenner überreicht.

Quelle

  • derstandard.at

Weblink