Hermann Rihl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leutnant der Reserve Hermann Rihl (* 28. März 1895 in der Stadt Salzburg; † 14. Juli 1918 in Val di Ronchi, Trentino) war ein österreichischer Höhlenforscher.

Leben

Hermann Rihl war Student der Pharmazie und eifriger Höhlenforscher. In Begleitung von Alexander Mörk von Mörkenstein war er 1913 maßgeblich an der Entdeckung von Kaiser Karls Thronsaal hinter dem Bärenhorst im Untersberg beteiligt. Seit 1915 war er Kriegsteilnehmer, wurde Träger des Karl-Truppenkreuzes, der bronzenen und der silbernen Tapferkeitsmedaille und des (posthum verliehen) Militärverdienstkreuzes III. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern.

Am 1. August 1917 wurde er zum Leutnant der Reserve befördert, am 14. Juli 1918 fiel er dem Krieg zum Opfer.

Quellen