Hauptmenü öffnen

Josef Obrist

Josef Obrist

Primarius Dr. Josef Obrist (* 1953) ist ärztlicher Leiter des Unfallkrankenhauses Salzburg (UKH).

Leben

Der in Obertilliach aufgewachsene Osttiroler besuchte das Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in der Stadt Salzburg in Liefering (Matura 1972). Hier erwarb er sich als ballverliebter Mittelfeldstratege den Spitznamen „Hasil“ (nach Franz Hasil, damaligem Rapid-Fußballstar); als Studienabsicht gab er im Maturajahr noch „Bodenkultur“ an.

Er war seit 1983 ärztlicher Mitarbeiter des UKH, wurde 1987 dienstführender Oberarzt und Gründer der Schulter-Ambulanz und war von 1995 bis 2006 Leiter der Qualitätssicherungskommission und danach bis 2013 Stellvertreter des ärztlichen Leiters Alois Karlbauer.

Verdienste erwarb er sich um den Aufbau der Flugrettung in Salzburg, als aktiver Notarzt sowie bei der Einführung innovativer Operationstechniken (z. B. im Wirbelsäulenbereich).

Als Obrist zum ärztlichen Leiter avancierte, hatte er bereits 51 000 Stunden an seinem Arbeitsplatz verbracht und gut 11 000 Operationen durchgeführt.

Auch privat dreht sich in der Familie des Chirurgen vieles um die Medizin. Seine Frau lernte er während seiner Ausbildungszeit in Kärnten kennen, sie ist gelernte Intensivkrankenschwester. Der mittlerweile erwachsene Sohn folgte dem Vater und wurde Chirurg, die Tochter engagiert sich mit drei Magistra-Titeln in der Privatwirtschaft.

Obrist selbst besuchte das Gymnasium in Salzburg, studierte in Innsbruck, lernte in Klagenfurt, kam dann wieder nach Salzburg – er ist also von panwestösterreichischem Selbstverständnis.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Karlbauer

Ärztlicher Leiter des Unfallkrankenhauses Salzburg
seit 2013
Nachfolger