Ludwig Nussbichler

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitte gib deine Quelle(n) an!

Vielen Dank für deinen Beitrag oder deine Ergänzungen. Leider fehlt eine Quellenangabe. Es wäre sehr wichtig, dass du deine Quelle(n) angibst, damit bei Diskussionen Unklarheiten leichter bereinigt werden können oder die Richtigkeit des Inhalts nachgewiesen werden kann.

Solange Quellennachweise fehlen, müssen wir daher alle Leser unbedingt darauf aufmerksam machen, dass dieser Artikel mangels Quellenangabe/Autorenangabe nicht auf seine Richtigkeit überprüft werden kann.

Ludwig Nussbichler (* 11. Jänner 1963 in Adlwang bei Bad Hall in Oberösterreich) ist Musikschuldirektor und Kompositions- und Musiktheorielehrer am Musikum Salzburg Stadt.

Leben

Der im Jahre 1963 geborene Ludwig Nussbichler studierte nach früher Instrumentalausbildung in Gitarre und Klavier an der Universität Salzburg Französisch sowie an der Musikhochschule Mozarteum Salzburg Musikpädagogik, Gitarre und Komposition bei Gerhard Wimberger, Hans-Jürgen von Bose, Gerd Kühr, Christian Ofenbauer und Reinhard Febel.

Im Jahr 1996 besuchte er die Meisterklasse in Komposition an der Sommerakademie der Hochschule Mozarteum bei Friedrich Cerha.

Er schrieb Auftragswerke für den ORF, Wien modern, das Niederösterreichische Tonkünstlerorchester, die Internationale Stiftung Mozarteum, den Musikverein Wien, das Ensemble Kontrapunkte, die Österreichischen Kammersymphoniker, das Donaufestival Krems, Mozart 2006, das Hilliard Ensemble, das Mozarteum Orchester Salzburg und das Duo Patricia Kopatchinskaja und Christopher Hinterhuber.

Ludwig Nussbichler lebt und arbeitet in Salzburg. Seine Lehrtätigkeit am Musikum Salzburg umfasst die Fächer Komposition und Musiktheorie. 1999 wurde er zum städtischen Musikschuldirektor bestellt.

Preise und Stipendien

Weblinks