Hauptmenü öffnen

Nockberge

Als Nockberge (selten Nockgebiet) wird der westliche Teil der Gurktaler Alpen bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Nockberge befinden zwischen dem Katschbergpass an der Lungau-Kärnterischen Grenze und zieht sich östlich des Liesertals bis Gmünd - Radenthein - Bad Kleinkirchheim (alle Kärnten).

Landschaft

Die Nockberge sind geprägt durch Kuppen, Sättel, Täler und Seebecken, ohne ausgeprägtes Haupttal.

Name

"Nocken" bezeichnen von Gletschern geformte, runde Kuppen und Rücken aus Gneis, Glimmerschiefer, paläozoischem Phyllit und Kalkzügen.

Salzburgbezug

Als Iuvavum Teil der römischen Provinz Noricum war, führte über die Lausnitzhöhe eine Militärstraße in den Lungau.

Die mautpflichtige Nockalmstraße wird von der Salzburger Großglockner Hochalpenstraßen AG betrieben.

Der Königstuhl (2 336 m ü. A.) bildet das Dreiländereck zwischen Kärnten, Salzburg und der Steiermark. Im Bereich des Bundesland Salzburgs wird es als Lungauer Nockgebiet bezeichnet. Zusammen mit den Kärntner Nockbergen bilden sie den Biosphärenpark - Modellregion für nachhaltige Entwicklung.

Wirtschaft

In diesem dünn besiedeltes Gebiet wird Almwirtschaft und Ski-Fremdenverkehr betrieben, wobei für den Fremdenverkehr die Ebene Reichenau, Bad Kleinkirchheim, Radenthein, Gmünd, Turrach, der Südrand Millstätter See, Feldsee (Brennsee) und Afritzer See, die Nockalmstraße (Mautstraße von Innerkrems bis nördlich on Ebene Reichenau) und der Nationalpark Nockberge (seit 1987, 216 km²) von Bedeutung sind.

Quelle

  • aeiou Österreich im Internet