Rosa Leeb

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Rosa Leeb in der Herrengasse Nr. 12

Rosa Leeb (* 7. August 1921; † um/nach 1941 in Schloss Hartheim (ermordet)) war ein Opfer der NS-Euthanasie in Salzburg.

Leben

Rosa Leeb war das älteste von drei Kindern der Familie Leeb. Bereits in ihrer Kindheit erlitt sie epileptische Anfälle. Darum wurde sie 1935 mit Diagnose »erbliche Fallsucht« in der Salzburger Landesheilanstalt für Geistes- und Gemütskranke stationär eingeliefert.Am 16. April 1941 wurde die 19jährige Frau mit dem ersten Transport aus der Landesheilanstalt in die Tötungsanstalt Schloss Hartheim gebracht und dort ermordet. Das genaue Todesdatum ist nicht eruierbar.

Rosa Leeb ist die Nummer 31 auf einer 68 Personen umfassenden Abgangsliste. Um ihren Tod zu verschleiern erhielten die Eltern die Todesnachricht und die privaten Gegenstände aus der Anstalt Bernburg an der Saale zugesandt.

Am 28. August 2008 wurde zu ihrem Andenken in der Herrengasse Nr. 12 ein Stolperstein verlegt.

Quelle