Rudolf Graf Kottulinsky

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Graf Kottulinsky (* 3. Juni 1865 in Graz, Stmk.; † 23. Juli 1916 in Linz) war ein österreichischer Verwaltungsbeamter.

Leben

Rudolf Maria Graf Kottulinsky war der Sohn von Rudolf Josef Graf Kottulinsky (* 13. September 1810; † 11. August 1892) und seiner Frau Mathilde, geborene Gräfin von Schönburg-Glauchau (* 4. Dezember 1833; † 30. März 1895). 1897 heiratete er die Nichte des ehemaligen Salzburger Landeshauptmanns Hugo Reichsgraf von Lamberg, Anna von Lamberg (* 19. Mai 1865; † 7. Dezember 1946), die ihm vier Kinder schenkte.[1]

Von 1907 bis 1912 leitete er als Bezirksoberkommissär die Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau.

Ehrungen

Rudolf Graf Kottulinsky war Träger des Kitterkreuzes I. Klasse des Herzoglich Sachsen-Ernestinischen Hausordens.

In Anerkennung seiner Verdienste verlieh ihm die Gemeinde Schwarzach ihre Ehrenbürgerschaft[2]

Quellen

  1. gedbas.genealogy.net
  2. Salzburgischer Geschäfts-, Volks- und Amts-Kalender für das Jahr 1911. 39. Jg. Salzburg (Mayr) 1911.
Zeitfolge
Vorgänger

Felix Freiherr von Hasslinger

Bezirkshauptmann von St. Johann im Pongau
19071912
Nachfolger

Viktor Charwat