Hauptmenü öffnen

Rupertigau-Preisschnalzen

Die Pass aus Siezenheim beim ersten Preisschnalzen um die "Wandergoaßl der Alten" im Jahr 1936 in Maxglan; damals belegte sie unter zehn Bewerberbern hinter Viehhausen und Liefering den dritten Platz. Zwei Jahre später, am 20.2.1938 gewann diese Pass als erste Siezenheimer Gruppe die begehrte Wandergoaßl (Quellen: "Salzburger Volksblatt" vom 17.2.1936, Seite 9; "Salzburger Volksblatt" vom 21.2.1938, Seiten 7 und 8.).
Die Schnalzerpass Siezenheim III hat die "Wandergoaßl der Alten" seit 1999 bereits elf mal gewonnen. In dieser Pass schnalzen vier Enkelsöhne von Schnalzern jener Siezenheimer Pass, die die "Wandergoaßl der Alten" 1938 gewonnen hat.

Das Rupertiwinkel-Preisschnalzen ist eine Brauchtumsveranstaltung des Aperschnalzens, bei der Vereine aus dem Rupertiwinkel um das "Wandergoaßl der Alten" kämpfen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Aperschnalzen, wird ausschließlich im bayrischen Rupertiwinkel und im Salzburger Flachgau ausgeübt. Im Jahr 1954 fand das erste große Schnalzertreffen in Saaldorf statt und wird seitdem jährlich wiederholt. Deshalb findet das große Preisschnalzen seit 1954 regelmäßig alle zehn Jahre in Saaldorf statt. Die Beliebtheit und das steigende Interesse führte dazu, dass 1957 als Dachverband und Ausrichter die Schnalzervereinigung Rupertiwinkel e.V. gegründet wurde.

Am 3. Februar 2013 fand in Siezenheim das 60. Rupertiwinkel-Preisschnalzen mit 66 Jugend Passen und 128 Allgemein Passen statt.
Am 31. Jänner 2016 fand das 63. Salzburg-bayrischen Rupertiwinkel-Preisschnalzen in Wals-Siezenheim mit fast 200 Passen mit rund 1 700 Schnalzern, davon zirka 65 Jugendpassen, statt.

Teilnehmende Gruppen

Bericht über das Rupertiwinkel-Schnalzen 2018

143 Passen waren vom 3.2. bis 4.2.2018 beim 65. Rupertiwinkel-Preisschnalzen im bayerischen Aufham, Gemeinde Anger im Rupertiwinkel am Start.

Großer Favorit waren einmal mehr die Passen aus Salzburg. Ihr stärkster Konkurrent aus Bayern sind die Schnalzer der Passe Ainring VI. Und wieder holten sich die Salzburger den Sieg. Um kurz nach 19 Uhr stand Siezenheim III mit 185 Punkten als Sieger fest, vor Gois IV mit 182,5 Punkten und Wals III, ebenfalls mit 182,5 Punkten. Rang vier ging an Ainring VI mit 181,5 Punkten.

Überblick über die Gewinner der „Wandergoaßl der Alten“ seit 1936

Jeweils: Jahr, Austragungsort, Siegerpass, Punkte:

1936 Maxglan, Viehhausen, ?

1938 Maxglan, Siezenheim, ?

1939 Maxglan, Ufering, ?

1956 ?, Bergler, ?

1957 Siezenheim, Ainring I, ?

1958 Schönram, Saaldorf I, 395

1959 Ainring, Ringham, ?

1960 Kirchanschöring, Ainring I, 169

1961 Waging, Feldkirchen I, 156

1962 Anthering, Ainring I, 171

1963 Leobendorf, Ainring I, ?

1964 Saaldorf, Jakob Armstorfer Gedächtnisschnalzen

1965 Bergheim, Ainring I, 189

1966 Straß, Ainring I, 182

1967 Feldkirchen, Ainring I, 186

1968 Wals, Ainring I, 174

1969 Ainring, Ainring I, 176

1970 Weildorf, Gois II, 187

1971 Anthering, Ainring I, 192

1972 Teisendorf, Gois I, 179

1973 Laufen, Waging I, 187

1974 Saaldorf, Perach I, 185

1975 Loig, Ainring I, 190

1976 Waging, Ainring I, 188

1977 Wals, Wals II, 186

1978 Anger, Ainring I, 185

1979 Ainring, Gois I, 191

1980 Steindorf, Gois I, 194

1981 Surheim, Ufering I, 189

1982 Saaldorf, Perach I, 192

1983 Viehhausen, Ufering I, 188

1984 Saaldorf, Perach I, 192

1985 Weildorf, Perach I, 193

1986 Gois, Gois I, 196

1987 Ufering, Perach I, 191

1988 Schönram, Gois I, 189

1989 Siezenheim, Perach I, 192

1990 Kirchanschöring, Siezenheim II, 181

1991 Teisendorf, Perach I, 187

1992 Wals, Siezenheim II, 185

1993 Perach, Gois I, 189

1994 Saaldorf, Siezenheim II, 192

1995 Bergheim, Siezenheim II, 186

1996 Piding, Gois II, 188

1997 Schönram, Gois II, 187

1998 Viehhausen, Ainring IV, 186

1999 Feldkirchen, Siezenheim III, 181

2000 Tittmoning, Siezenheim III, 194

2001 Anthering, Siezenheim III, 196

2002 Weildorf, Siezenheim III, 191

2003 Ainring, Ainring IV, 190

2004 Saaldorf, Siezenheim III, 195

2005 Loig, Gois IV, 190

2006 Kirchanschöring, Wals III, 191

2007 Gois, Siezenheim III, 195

2008 Holzhausen, Siezenheim III, 194

2009 Perach, Siezenheim III, 185

2010 Maxglan, Wals III, 177

2011 Roth, Siezenheim III, 185

2012 Freidling, Gois IV

2013 Siezenheim, Gois IV

2014 Saaldorf, Gois IV

2015 Schönram, Gois IV

2016 Wals, Siezenheim III 191,5

2017 Feldkirchen, Siezenheim III 190

2018 Anger, Siezenheim III 185

Die erfolgreichsten Orte beim Gewinn der Wandergoaßl von 1936

  • Siezenheim 17 x
  • Ainring: 15 x
  • Gois: 14 x
  • Perach: 7 x
  • Ufering: 3 x
  • Wals: 3 x
  • Bergler, Feldkirchen, Ringham, Saaldorf, Viehhausen sowie Waging: je 1 x

Die erfolgreichsten Passen beim Gewinn der Wandergoaßl von 1936

  • Ainring I: 13 x
  • Siezenheim III: 12 x
  • Gois I, Perach I. je 7 x
  • Siezenheim II, Gois IV: 4 x
  • Ainring IV, Gois II, Ufering I sowie Wals III: je 2 x

Passen, die die Wandergoaßl von 1936 mit über 190 Punkten gewonnen haben

  • Siezenheim III: 7 x
  • Perach I: 5 x
  • Gois I: 3 x
  • Ainring I, Siezenheim II und Wals III: je 1 x

Quellen