Stefanie Mösl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefanie Mösl, MA (* 23. März 1985 in Salzburg) ist Molekularbiologin und SPÖ-Abgeordnete zum Salzburger Landtag.

Leben

Ausbildung und Beruf

Mösl besuchte von 1999 bis 2003 das BORG Neumarkt, an dem sie auch maturierte.

Danach begann sie an der Fachhochschule Wien ein Studium der Biotechnologie. Von 2004 bis 2006 machte sie ein Kolleg für Hotelmanagement „Food & Beverage" an den Tourismusschulen Salzburg - Kleßheim, Dann ging sie an die Universität Salzburg für ein Bachelorstudium der Molekularen Biowissenschaften (2006–2009) und ein Masterstudium der Molekularen Biologie (2009–2011, MA rer. nat. 2011); ihre Masterarbeit verfasste sie über das Thema „PH-abhängige Toxizität der Metalle Aluminium und Kupfer in der Grünalge Micrasterias denticulata – Veränderung der Ultrastruktur und subzelluläre Lokalisation der Metalle mit Hilfe des Transmissionselektronenmikroskops[1].

Seit 2012 ist sie Produktentwicklerin bei Red Bull.

Ehrenamt und Politik

In die Politik wurde Mösl gleichsam hineingeboren: Ihr Vater war SPÖ-Vizebürgermeister von Eugendorf. Seit der Gemeindevertretungswahl 2014 sitzt sie in der Eugendorfer Gemeindevertretung und als Gemeinderätin im Gemeindevorstand.[2]

Sie ist auch Mitglied des Pfarrgemeinderates der Pfarre Eugendorf.[2]

Nach der für die SPÖ enttäuschenden Landtagswahl 2018 zog sie in den neugewählten Landtag ein.[3]

Quellen

  • Universität Salzburg, Fachbereich Zellbiologie und Physiologie: Masterarbeiten & Dissertationen am Fachbereich
  • 2,0 2,1 Hallo Salzburg, 6. Juli 2017: Landtagswahl 2018: Gerald Forcher und Stefanie Mösl im Dreier-Team der SPÖ
  • Artikel „Salzburger Landtag nach der Landtagswahl 2018“ und dortige Quellen