Hauptmenü öffnen

Tarik Mete

Mag. Dr. iur. Tarik Mete, BA MA MBA MIM (* 15. August 1986 in Hallein) ist ein Salzburger Politiker (SPÖ), ehemaliger Abgeordneter zum Salzburger Landtag und ehemaliger Landesvorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreichs und Gemeinderat der Stadt Salzburg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ausbildung und Beruf

Der Salzburger mit türkischen Wurzeln besuchte die Heinrich-Salfenauer-Volksschule in Salzburg-Schallmoos und das Christian-Doppler-Gymnasium, an dem er im Jahr 2004 mit Auszeichnung maturierte. Er absolvierte ein Diplomstudium der Rechtswissenschaften (2010 Mag. iur.) und die Gerichtspraxis und begann ein Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften. Zudem erwarb er Abschlüsse in Politikwissenschaften (2013 BA) sowie in European Union Studies (2013 MA) und bildete sich auch anderweitig fort (2017 International Executive MBA - Health Care Management und 2018 Master in Management an der University of Salzburg Business School). 2017 promovierte er zum Dr. iur. in Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg.

Berufliche Erfahrung sammelte Mete etwa als Kundenbetreuer bei Aktas Personalleasing (2004 bis 2006), im IT-Bereich und im Büro der Landeshauptfrau Gabriele Burgstaller (2010 bis 2011). Von 2012 bis 2013 war er im SPÖ-Parlamentsklub als Parlamentarischer Mitarbeiter tätig. Im September 2013 trat Mete eine Stelle bei der Salzburger Gebietskrankenkasse als „Assistent des Obmanns“ an.

Politik

Den Jungsozialisten schloss sich Mete in seiner Gymnasialzeit an, war von 2006 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender für Salzburg-Stadt, von 2008 bis 2010 Mitglied des Landesvorstandes (und Integrationssprecher), von 2010 bis 2013 Landesvorsitzender und Mitglied des Bundesvorstandes. Als Student engagierte er sich beim Salzburger VSStÖ in der Redaktion von „Die VAUST“. In der SPÖ ist er unter anderem seit 2010 Mitglied des Landesparteivorstandes, Mitglied des Bezirksausschusses für Salzburg-Stadt und Vorstandsmitglied der Jungen Generation (2012 stellvertretender Bundesvorsitzender), seit 2013 Mitglied des SPÖ-Landesparteipräsidiums.

Bei der Landtagswahl 2013 präsentierte ihn die SPÖ als ihren Jugendkandidaten. Er konnte vor allem junge Migranten überzeugen und setzte sich bei den Vorzugsstimmen mit einer Zahl von 1832 an die Spitze, sollte aber gemäß einer parteiinternen Absprache erst zur Halbzeit in den Landtag einziehen. Am 3. Februar 2016 war es so weit: Mete wurde als erster aus einer sogenannten Gastarbeiterfamilie stammender Abgeordneter des Salzburger Landtags angelobt, schied jedoch bereits am 13. Dezember 2016 wieder aus.

Seit 2013 ist er Mitglied des SPÖ Landesparteipräsidiums, seit 2014 Vorstandsmitglied der Kinderfreunde Salzburg, seit 2015 des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes. Seit 8. Mai 2019 ist er Gemeinderat der Stadt Salzburg.

Kuriosum

Am 2. Oktober 2019 fand er die besondere Aufmerksamkeit der ORF-Nachrichtensendung ZIB2, da sein Name, aufgrund der Auflistung sämtlicher akademischer Titel, in der Vorarlberger Auswertungsliste der Bundeslisten-Vorzugsstimmen zur Nationalratswahl, keinen Platz mehr fand.[1] Der Kommentar des Moderators: "Wie österreichisch!"

Weblink

Quellen

Einzelnachweise

  1. SN Lokalausgabe vom 4. Oktober 2019, S. 5.
Zeitfolge