Salzburger Gebietskrankenkasse

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburger Gebietskrankenkasse
SGKK-Gebäude, südöstliche Ansicht

Die Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) ist die für das Bundesland Salzburg zuständige allgemeine Krankenkasse. Sie behandelt alle Versicherungsfälle, die nicht von anderen gesetzlichen Krankenversicherungen abgewickelt werden.

Allgemeines

Die Salzburger Gebietskrankenkasse ist einer der Sozialversicherungsträger der Österreichischen Sozialversicherung. Sie hat ihre Zentrale in der Stadt Salzburg am Engelbert-Weiß-Weg nahe dem Salzburger Hauptbahnhof. Neben dem Hauptstandort für die Stadt und den Flachgau gibt es auch in allen anderen Bezirken des Landes Außenstellen, so in Tamsweg, Zell am See, Mittersill, Bischofshofen und Hallein.

Seit 1. Oktober 2007 sind alle Einrichtungen der Salzburger Gebietskrankenkasse im damals neuen Servicezentrum Gesundheit hinter dem Südtiroler Platz vereinigt. Ein zwölfstöckiger Neubau für 480 Mitarbeiter und täglich rund 2 000 Kunden ersetzte fünf Standorte der SGKK in der Stadt Salzburg, allen voran den alten Hauptstandort an der Faberstraße. Der Bau kostete 43,4 Millionen Euro. 6 000 Quadratmeter Glasfläche, 2500 Kilometer verlegte Kabel und 30 000 Tonnen verbauter Beton sind Eckpunkte des neuen Blickfangs am Bahnhof.

Direktoren und Obmänner

Die Funktion des Direktors bekleideten in jüngerer Zeit Harald Seiss (ab 1990), Helmut Neuhofer (bis 1990), Matthias Egger und Helmut Neuhofer. Als Obmann, der den Vorsitz im Vorstand und in der Generalversammlung führt, agiert seit 8. Oktober 2013 Andreas Huss. Sein Vorgänger seit 2004 war Siegfried Schluckner.

Daten 2013

2013 waren über 443 000 Personen bei der SGKK versichert und es gab 5 000 Vertragspartner. Dazu gehören Ärzte, Spitäler, Apotheken, Physiotherapeuten und Gesundheitsbranchen.

2013 wurden 742 Mill. Euro eingenommen (voraussichtlich, Stand März 2014), davon stammen 650 Mill. Euro aus Beiträgen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, der Rest kommt aus sonstigen Erträgen wie Rezept- oder Behandlungsbeiträgen. Ausgegeben wurden 696 Mill. Euro für Leistungen, was ein Plus von 3,9 % gegenüber dem Jahr 2012 bedeutet. Der Verwaltungsaufwand betrug 19,1 Mill. Euro, was 2,6 % des Gesamtbudgets entspricht.

Übersicht der Versicherten

Versicherungskategorie 2011 2012 2013 2014 2015
Erwerbstätige 203 514 205 853 - - -
Selbstversicherte 7 654 7 597 - - -
Arbeitslose 14 698 15 337 - - -
KBGB[1] 8 217 8 351 - - -
BM[2] 1 081 1 132 - - -
Pensionisten 93 488 95 265 - - -
Kriegshinterbliebene 43 42 - - -
Asylwerber 987 920 - - -
Gesamt 329 682 334 497 - - -

Bilanzgewinne/verluste

  • 2002: - 12 Mill. Euro
  • 2003: + 320.000.-- Euro
  • 2004: - 8,1 Mill. Euro
  • 2005: + 1,8 Mill. Euro
  • 2006: + 408.000.-- Euro
  • 2007: - 22,3 Mill. Euro
  • 2008: - 8,5 Mill. Euro
  • 2009: - 14,5 Mill. Euro (Prognose)
  • 2010:
  • 2011:
  • 2012:
  • 2013: + 14,4 Mill. Euro (Prognose Stand März 2014)

Bildergalerie

Weblinks

Quellen

Fußnoten

  1. Bezieher von Kinderbetreuungsgeld
  2. Bezieher von Mindestsicherung