Wiener Opernball

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wiener Opernball in der Wiener Staatsoper ist ein seit mehr als einhundert Jahren stattfindendes gesellschaftliches Ereignis in der letzten Woche des Faschings.

Kurzgeschichte

Als im Jahre 1869 das Personal des k. k. Hofoperntheaters ins prachtvolle neue Haus am Ring einziehen konnte, verweigerte Kaiser Franz Joseph I. die Erlaubnis, in seinem Theater Tanzfeste zu veranstalten. So fand der erste Ball mit der Bezeichnung „Ball in der Hofoper“ nicht im Haus am Ring, sondern im ebenfalls neuen und prachtvollen Gebäude der „Gesellschaft der Musikfreunde“ statt. Im Jänner 1935 fand der erste, nun auch so benannte „Wiener Opernball“ statt.

Ein besonderes Tanzerlebnis stellt im Rahmen des Opernballs der Einzug des Jungdamen- und Jungherrenkomitees dar. Rund 150 Tanzpaare im Alter von 17 bis 24 Jahren fiebern monatelang auf diesen Moment hin.

Neben zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland wird vom Opernball auch in Fernsehen und Radio live berichtet.

Der Opernball und Salzburg

Beim 61. Wiener Opernball am 23. Februar 2017 war das Unternehmen Grüll Fischhandel aus Grödig erstmals mit seinen Kaviar-Produkten vertreten.

2019 wurde im Falstaff Champagner Salon am Opernball stilecht Kaviar von Walter Grüll serviert. Die Salzung der Special Edition des Kaviars kam vom Salzburger Spitzenkoch Andreas Döllerer. Die Wiener Staatsoper feierte ihr 150-Jahr-Jubiläum.

Ebenfalls 2019 lieferte die Salzburger Kunstgärtnerei Doll zum 20. Mal die Blumen-Arrangements für den Opernball. Rund 50 000 Blumen, davon 16 000 Rosen wurden von den mehr als 30 Mitarbeitern drei Tage lang vorbereitet. Dem diesjährigen Opernball-Zauberflöten-Motto Königin der Nacht entsprechend wurden folgende Blumen arrangiert: violette, dunkellila und bordeauxrote Orchideen, Hortensien, Rosen, Flamingoblumen, Nelken und Strandflieder kombiniert mit Eukalyptus, Fensterblatt oder Pampasgras. Da die Lichtverhältnisse im Ballsaal nicht sehr günstig waren, kamen Tausende batteriebetriebende LED-Sterne in die Gestecke in die Logen und die Sträußchen der Debütantinnen. In Summe wurden 40 000 zu 500 bis 600 großen und kleinen Arrangements verarbeitet.

2020 stammten die Damenspende, eine Vollmilch-Feigenschokolade von der Confiserie Berger, die erstmals den Opernball belieferte und das Debütantinnengeschenk, das 2020 zum zweiten Mal eine Kerze der Salzburger Manufaktur Looops, von Salzburger Unternehmen.

Weblink

Quellen