Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Alexander Neumüller

Alexander Neumüller MMSc (* 3. Februar 1966) ist ein ehemaliger Ringer und heute Funktionär des AC Wals.

Leben

Alexander Neumüller wuchs in Großgmain auf und kam rein zufällig zum Ringersport: Weil er als Fußballspieler in der Jugendmannschaft von Grünau nach einem groben Foul für sechs Monate gesperrt worden war, schickte ihn sein Vater kurzerhand nach Bad Reichenhall zum Ringen. Quasi auf Anhieb wurde Neumüller deutscher Jugendmeister und wechselte in der Folge zum AC Wals. Hier entwickelte er sich mit drei weiteren Juniorentiteln bei Österreichischen Meisterschaften und 19 Titeln in der Allgemeinen Klasse zu einem der erfolgreichsten Sportler, die je in Wals auf der Matte standen.

Neumüller war als einer der ersten Heeressportler Ende der 1980er-Jahre im Heeres-Leistungssportzentrum Rif stationiert und nahm an vier Weltmeisterschaften, vier Europameisterschaften und den Olympischen Spielen 1988 in Seoul (Korea) teil, wo er den neunten Rang belegte. Ein vierter Platz bei der WM in Rom 1990 ist bis heute das beste WM-Resultat eines Walser Ringers.

In der Mannschaft des AC Wals war er bis Mitte der 2000er-Jahre an zahlreichen Mannschaftsmeistertiteln beteiligt. Dabei reiste er als Angehöriger des UNMIK-Kontingents des österreichischen Innenministeriums zeitweise sogar aus dem Kosovo zu Wettkämpfen an. 1997 hätte ein Kreuzbandriss seine Karriere beinahe frühzeitig beendet.

Nach seiner aktiven Karriere war Alexander Neumüller unter anderem als österreichischer Polizei-Attaché in Georgien und Aserbaidschan tätig. Im zweiten Bildungsweg absolvierte er von 2011 bis 2013 die Studien Forensic Computing and Internet Investigation an der Universität UCD in Dublin, Irland, und von 2013 bis 2015 Security and Risk Management an der Universität Leicester in Großbritannien, welche er beide mit dem Master of Science abschloss. Derzeit absolviert er ein Doktoratsstudium, Criminal Justice Studies, an der Universität Portsmouth in Großbritannien.

Quellen