Hauptmenü öffnen

Bastian Kaltenböck

Bastian Kaltenböck im GEPA-Bild

Bastian Kaltenböck (* 23. Juli 1983 in Hallein, Tennengau) war ein Salzburger Skispringer, der für den Skiclub Bischofshofen startete.

Leben

Kaltenböck wuchs in Bischofshofen auf, besuchte das Sportgymnasium Stams in Tirol und studiert aktuell Internationale Wirtschaft in Innsbruck (2009 Bachelor in Management und Economics).

Sportliche Erfolge

2001 wurde Bastian Kaltenböck österreichischer Jugendmeister sowie mehrfach Salzburger Landesmeister (2000, 2001, 2004, 2005 und 2006 im Spezialsprunglauf, 2007 in der Nordischen Kombination).

Ab 2002 sprang er vor allem in der zweiten Leistungsstufe, dem Kontinentalcup. Am 26. Dezember 2002 feierte er in St. Moritz (CH) seinen ersten von elf Siegen im Kontinentalcup. Ein Jahr nach seinem ersten Antreten im Kontinentalcup debütierte Kaltenböck am 4. Jänner 2003 als Teil der nationalen Gruppe im Weltcup: bei der Vierschanzentournee in Innsbruck erreichte er Platz 47.

Im Winter 2008 erreichte er mit 15 Podestplätzen und sieben Siegen Platz 2 in der Gesamtwertung des Kontinentalcups.

Für den Auftakt der Saison 2009 war Bastian Kaltenböck für die Weltcupspringen in Kuusamo (FIN) nominiert und kam in der Folge ohne großen Erfolg sowohl im Weltcup als auch in der zweiten Leistungsstufe, dem Kontinentalcup zum Einsatz. Bis zum Ende der Saison 2009 hatte sich Kaltenböck für 19 Weltcupbewerbe qualifiziert. Sein bestes Resultat bislang: ein 19. Platz beim Springen in Sapporo im Februar 2008. Sein letztes Weltcupspringen absolvierte er am 14. Februar 2009 beim Skifliegen in Oberstdorf (D).

In der Saison 2010 konnte er sich nicht für die Mannschaft qualifizieren, eine nicht ausgeheilte Fersenverletzung ließ kein Training mehr zu. Am 2. Februar 2010 beendete Kaltenböck seine Karriere.

Quellen