Bernd Ossinger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bernd Ossinger (* 1944; † 29. März 2013[1]) war Direktor der Eugendorfer Volksschule Kraiwiesen.

Leben

Bernd Ossinger wurde 1944 als Sohn eines gelernten Friseurs und Justizwachebeamten in Graz geboren.

Nach Schulabschluss, zeitweiligem Besuch eines Priesterseminars und Lehrerausbildung, wurde er 1968 Volksschullehrer in St. Stefan ob Stainz[2], seit 1970 in Eibiswald und ab 1972 in Wies (alle in der Steiermark).

Nachdem seine Schülerin Anita Moser (* Oktober 1958 in St. Martin im Sulmtal, Stmk.) am 28. September 1972 ein Kind von ihm geboren hatte, wurde er im Dezember 1972 wegen Schändung und Notzucht zunächst zu einer Haftstrafe von zwei Jahren, im Berufungsverfahren am 16. März 1973 rechtskräftig zu einem Jahr Haft verurteilt.[3] Im Mai 1973 wurde er vom Bundespräsidenten Franz Jonas begnadigt und erhielt die Erlaubnis, seine nun vierzehnjährige ehemalige Schülerin zu heiraten, was er am 25. Mai 1973 auch tat.

Nach seiner Suspendierung vom Schuldienst in der Steiermark arbeitete Ossinger ab 1973 in Graz und Innsbruck für die Buchhaltung einer Baufirma. Seit 1. Juli 1977 war er als Pädagogischer Mitarbeiter im SOS-Kinderdorf Seekirchen am Wallersee für Lernbetreuung, Nachhilfe und Freizeitbeschäftigung von Jugendlichen zuständig und wechselte 1980 in den Salzburger Schuldienst. Dort wurde er im Februar 1983 zum Direktor der Eugendorfer Volksschule Kraiwiesen befördert. 1990 wurde er nach Beschwerden der Elternschaft suspendiert und 1991 in die Frühpension verabschiedet.

Im November 1979 gründete Bernd Ossinger die seit 1992 in Henndorf am Wallersee beheimatete Pfadfindergruppe Seekirchen. Außerdem war er jangjähriges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Seekirchen.

Am 21. Juli 1982 schenkte ihm seine Frau noch ein zweites Kind, verließ ihn jedoch 1996 und ließ sich am 18. Juli 2002 rechtskräftig von ihm scheiden.

Seit seinem Abschied aus dem Schuldienst arbeitete Ossinger als Botengeher der Raiffeisenkasse und bot sich 2008 als Leihopa in Seekirchen an.

Quelle und Literatur

  • Ossinger, Anita: Sei lieb zu Berndi... Die Geschichte einer leidvollen Kindheit. Eigenverlag Seekirchen 2008.

Einzelnachweise

  1. SN vom 29. März 2013
  2. Homepage der Neuen Mittelschule St. Stefan ob Stainz
  3. Südost-Tagespost vom 17. März 1973: OLG Strafe für O. halbiert. Nur ein Jahr "unbedingt" bleibt.
Zeitfolge
Vorgänger

Reinhard Stamberg

Direktor der Volksschule Kraiwiesen
19831991
Nachfolger

Helfrid Hitsch