Emma Neumayr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Emma Neumayr in der Ignaz-Harrer-Straße Nr. 34

Emma Neumayr (* 23. Oktober 1878 in Salzburg; † um/nach 1943 in Schloss Hartheim (ermordet)) war ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Neumayr gehörte dem katholischen Glauben an, war unverheiratet und verdiente sich ihren Lebensunterhalt als Schneiderin. Eine Zeit lang arbeitete und lebte sie bei der Baronen Ergelett, in der Arenbergstraße Nr. 2. Ab 1924 war Neumayr aufgrund einer, anhand der Quellen nicht näher eurierbaren Erkrankung, in der Landesheilanstalt untergebracht und wurde von dort aus am 16. April 1943 nach Schloss Hartheim gebracht. Das genaue Todesdatum von Neumayr ist nicht eruierbar.

Einer ihrer Brüder war der Bürgermeister Anton Neumayr, nach dem der Anton-Neumayr-Platz in der Stadt Salzburg benannt ist.

Zum Andenken an Emma Neumayr wurde am 19. April 2013 in der Ignaz-Harrer-Straße Nr. 34 ein Stolperstein verlegt.

Quelle

Neumayr,Emma