Fontänen-Brunnen am Südtiroler Platz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fontänen-Brunnen am Südtiroler Platz
Lage des Fontänen-Brunnen am Südtiroler Platz auf Googlemaps

Der Fontänen-Brunnen am Südtiroler Platz (auch Orakelbrunnen oder Bahnhofplatz-Brunnen genannt) ist ein moderner Brunnen in der Salzburger Elisabeth-Vorstadt.

Beschreibung

Der Fontänen-Brunnen wurde in den Jahren 2016/2017 am Südtiroler Platz vor dem Salzburger Hauptbahnhof im Zuge einer Neugestaltung und Sanierung errichtet.

Er besteht aus einer großen, mittleren Fontäne und ringsum angeordneten mittleren und kleinen Wasserstrahldüsen. Um den Brunnen sind Würfelquader, im Ganzen oder als halbe Dreieckskeile, kreisrund angeordnet. Das Ensemble liegt etwa in der Mitte am Bahnhof(vor)platz.

In stetigem Wechsel lassen insgesamt 13 Düsen Wasserfontänen in unterschiedlicher Höhe aufsteigen – die höchsten davon bis zu acht Meter. Nach etwa ein bis zwei Minuten werden kleine Schaumbällchen und Fontänen unterschiedlicher Höhe neu geordnet, das Bild und damit das Plätschern des Wassers ändern sich beständig.

Mit Bodenstrahlern werden die Fontänen in den Abend- und Morgenstunden (im Herbst: 18 - 22 Uhr und 06 - 09 Uhr) in Szene gesetzt. In den Nachtstunden (22 - 06 Uhr) wird der Brunnen abgeschaltet.

Geschichte

Der Gemeinderat der Stadt Salzburg hat am 3. Februar 2016 den Grundsatzbeschluss für das Projekt Südtiroler Platz – Adaptierung gemeinsam mit den ÖBB gefasst. Im Wesentlichen sind der Umbau des Brunnens, die Neuorganisation der Taxivorfahrt und des Kiss & Ride-Bereiches mit Umbau der Pergola und Einbau einer Schrankenanlage, sowie die Adaptierung der Fahrradabstellplätze und Infostelen vorgesehen.

Der Auftrag für die Umgestaltung der Brunnenanlage in der Höhe von Euro 191.347,- netto[1] wurde vom Bauausschuss einstimmig an die Artesia Springbrunnentechnik, Bielefeld, Deutschland, vergeben. Bei Auftreten von unvorhergesehenen Baumaßnahmen hätte der Auftrag bis max. 204.598,- netto erhöht werden können. Der Erhaltungsaufwand für den Brunnen wird durch den Umbau wesentlich verbessert und verringert.

Um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten und spätere Probleme und damit verbundene Folgekosten zu vermeiden, stellte der Auftrag äußerst komplexe Anforderungen an Planung und Ausführung. Bei der Brunnenanlage am Cornelius-Reitsamer-Platz, Ecke Linzer Gasse wurden idente Anforderungen gestellt. Obwohl auch damals sehr umfangreiche Recherchen durchgeführt wurden, konnte nur eine Firma (Artesia Springbrunnentechnik, Bielefeld) mit entsprechenden Referenzen eruiert werden. Ausschreibung und Vergabe fanden somit im Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung mit nur einem Unternehmen statt.

Seit September 2017 spielt der Fontänen-Brunnen mit 'bewegtem Wasser'.

Technik

In einer acht mal zwei Meter großen, unterirdischen Brunnenstube sind sechs sehr kräftige Pumpen untergebracht, die das Wasser zu den Düsen transportieren. Frequenzumformer steuern die Umwälzpumpen an. Das sichtbare Ergebnis sind unterschiedlich starke Fontänen. Vom technischen Bereich der Brunnenstube abgetrennt ist ein Wasserreservoir mit ca. sieben Kubikmeter. Dieses Volumen an Wasser braucht der Brunnen, um beständig in Bewegung zu bleiben. Riesige, 16 cm dicke Steinplatten führen das Wasser von vier Seiten mit leichtem Gefälle ins Zentrum des Brunnens zur Mitteldüse zurück.

Bildergalerie

Quellen

Einzelnachweis

  1. gemäß Angebot vom 6. Juni 2016