Franz Höttl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Xaver Höttl (* 1737; † 8. Oktober 1815)[1] war Mesner, Organist und Schulleiter der Pfarrschule Mittersill sowie Kaufmann.

Leben

Franz Xaver Höttl war seit 1859 verheiratet mit Anna Maria (* 30. August 1735[2]; † 7. Februar 1768)[3], der Tochter seines Vorgängers Johann Georg Widhölzl (* 1700; † 1776), die ihm fünf Kinder schenkte:

  • Franz Anton Leonard (* 4. November 1760)[4]
  • Anna Margaretha (* 28. August 1762)[5],
  • Margaretha Cäcilia (* 4. März 1765)[6],
  • Joseph Alois (* 16. Dezember 1766)[7],
  • Anton Franz Sales (* 29. Jänner 1768)[8]

In zweiter Ehe war er seit 1768 verheiratet[9] mit Anna Wallner (* 6. Juli 1741)[10], die ihm elf Kinder schenkte:

  • Anna Maria (* 16. September 1769)[11], seit 1792 verheiratet mit dem Bramberger Bierbrauern und Gastwirts Franz Heinrich Schmerold (* 1769)[12]
  • Josef Caspar Melchior Balthasar (* 6. Jänner 1771)[13], seit 1798 verheiratet mit Ursula Wallner (* 1772)[14],
  • Johann Baptist Alois (* 8. Juli 1772[15]; † 7. Juli 1844)[16],
  • Ignaz Alois (* 2. Juni 1774[17]; † 18. September 1852)[18],
  • Maria Emerenz (* 18. März 1776; †)[19],
  • Maria Emerenz (* 14. August 1777[20]; † 3. Februar 1847)[21],
  • Maria Elisabeth (* 12. März 1779)[22], seit 1797 verheiratet mit dem Müller Alois Lohr (* 23. Juni 1770)[23],
  • Maria Magdalena Elisabeth (* 22. Juli 1780)[24],
  • Ignaz Joachim (* 18. August 1783)[25], seit 1813 verheiratet[26] mit der Bauerntochter Anna Helena, geborene Rodlsberger (* 18. April 1783)[27],
  • Catharina (* 6. Februar 1785[28]; † 24. August 1803)[29] und
  • Alois (* 20. Dezember 1786[30]; † 18. Mai 1787[31]).

Franz Höttl erwarb 1771 das Tantalierlehen und richtete dort, in seinem Privathaus, das Schulhaus ein. Er galt als eher als geschäftstüchtig, denn als diensteifrig, und genoss so großes Ansehen, dass man ihn zum Marktvorsteher wählte. Der Unterricht wurde zumeist von seiner Frau und seiner Tochter erteilt. Da er auch nicht gewillt war, zeitgemäße Lehrmethoden anzuwenden, drängte man ihn, im Alter von 57 Jahren das Unterrichten einem ausgebildeten Nachfolger zu überlassen.

Quellen

Einzelverweise

  1. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 83.
  2. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 342.
  3. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 425.
  4. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 123.
  5. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 142.
  6. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 167.
  7. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 179.
  8. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 187.
  9. Trauungsbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 271.
  10. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 5.
  11. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 198.
  12. Trauungsbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 315.
  13. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 207.
  14. Trauungsbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 335.
  15. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 216.
  16. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 308.
  17. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 276.
  18. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band IV, S. 1.
  19. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 237.
  20. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 246.
  21. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band IV, S. 3.
  22. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 254.
  23. Trauungsbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 333.
  24. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 261.
  25. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 276.
  26. Trauungsbuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 379.
  27. Taufbuch der Pfarre Piesendorf, Band III, S. 169.
  28. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 261.
  29. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 33.
  30. Taufbuch der Pfarre Mittersill, Band III, S. 294.
  31. Sterbebuch der Pfarre Mittersill, Band II, S. 528.
Zeitfolge
Vorgänger

Franz Höttl

Schulleiter der Volksschule Mittersill
17641794
Nachfolger

Johann Paul Jud