Fußball-Länderspiel Österreich gegen Lettland (1995)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Fußball-Länderspiel Österreich gegen Lettland am 29. März 1995 war das 7. offizielle Länderspiel einer Österreichischen Nationalmannschaft in der Stadt Salzburg und fand im Stadion Lehen statt. Es zählte zur Qualifikation für die EM 1996 in England.

Das Spiel

EM-Qualifikation im Lehener Stadion: Österreich gegen Lettland 5:0 (2:0) - ein klarer Sieg ohne Zittern.

Die Angst vor dem Verlieren kam bei der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft an diesem Tag nie auf. Zu harmlos waren die Gäste, zu konzentriert, zu stark und klassemäßig überlegen die Truppe von Herbert Prohaska. Und Polster und Co. vergaßen zudem nie den Ellenbogen einzusetzen. So stand am Ende ein nie gefährdeter Erfolg.

Der große Sieger der Partie hieß jedoch Andreas Herzog, der das Spiel bestimmte, das Tempo diktierte und zudem zwei Treffer erzielte. Mit einem Wort: eine perfekte Nummer 10. Und dem Bremer blieb es auch vorbehalten, den zählbaren Auftakt (18.) zu setzen: ein Pass von Kogler und der Supertechniker ließ Tormann Laizans - den schwächsten Mann der Gäste - keine Chance. Drei Minuten vor der Pause traf dann endlich auch Heimo Pfeifenberger per Kopf zum 2:0. Der Mehrzweckspieler, der diesmal aus dem Mittelfeld stürmte, war zuvor jedoch der große Pechvogel. Zweimal vergab er glücklos aus bester Distanz. Die Gäste spielten zwar gefällig, kamen auch zu Chancen, scheiterten aber an der eigenen Unzulänglichkeit.

Nach der Pause kam Ramusch für Ogris, aber ansonsten blieb alles beim Alten. Herzog dirigierte und die anderen tanzten perfekt nach der Pfeife des Bremers. Und weil das 1:0 so schön war, besorgte der Regisseur in der 60. Minute nach Vorarbeit von Ramusch das 3:0. Zehn Minuten später war der Debütant nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Astafjevs konnte nur mehr die Notbremse ziehen und kassierte dafür die Gelb-Rote Karte. Anton Polster verwertete den Elfer in souveräner Manier. Den Schlusspunkt setzte abermals der Kölner mit einem prachtvollen Freistoß (90.) zum 5:0.

Die Österreicher erwiesen sich gegen Lettland als kompaktes Team ohne gravierende Schwächen. Immerhin war das 5:0 die höchste Niederlage der Letten in der EM-Qualifikation für England. Nach langem präsentierte sich die österreichische Mannschaft wieder einmal als Team, in dem Abstimmung, Raumaufteilung und Rollenverteilung stimmten.

Neben dem überragenden Herzog konnten vor allem auch Ramusch, Heimo Pfeifenberger, Wolfgang Feiersinger, Otto Konrad und Peter Artner überzeugen.

Erwähnenswert

  • Mit sechs eingesetzten Spielern stellte SV Austria Salzburg einen Rekord für Teamspieler in einem Spiel in Salzburg auf. Während der Qualifikation für die EM 1996 ließ Teamchef Herbert Prohaska aber mehrmals sechs Salzburger auflaufen.
  • Salzburger Polizeischüler befreiten das Spielfeld in Lehen von einer 15 cm dicken Schneeschicht. Das Spiel stand auch am Spieltag selbst noch auf der Kippe, da im Umfeld des Stadions die Sicherheit der Zuschauer erst gewährleistet werden musste.

Zahlen und Fakten

Österreich vs Lettland 5:0 (2:0)
Tore: Andreas Herzog (18., 60.), Heimo Pfeifenberger (41.), Anton Polster (71./E., 90.)
Österreich: Konrad - Feiersinger, Kogler, Fürstaller - Kühbauer, Artner (76. Hütter), Pfeifenberger, Herzog, Marasek - Ogris (46. Ramusch), Polster
Lettland: Laizans - Sevljakovs, Sprogis, Lobanjovs - Troickis, Zemlinskis (66. Mikuckis), Astafjevs, Monjaks, Blagonadezdins - Teplovs, Babitschew (74. Stolcers)
Gelbe Karten: Ogris; Sprogis, Lobanovs, Troickis, Zemlinskis
Gelb-Rote Karte: Lobanovs
Salzburg, 5.200 Zuschauer, Stadion Lehen, SR Charles Agius (Malta)

Quellen

  • Salzburger Nachrichten, 30. März 1995 (Hannes Winklbauer, Hans Adrowitzer und Alexander Bischof)