Hüttwinklache

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild
Hüttwinklache im südlichen Talschluss.
Basisdaten
Länge: ~ 17,5 km
Quelle: Hoher Sonnblick
Quellhöhe: ~ 2 400 m ü. A.
Mündung: Wörth
Mündungshöhe: ~ 950 m ü. A.
Höhenunterschied: ~ 1 450 m

Die Hüttwinklache ist ein Wildbach im Süden des Pinzgaus. Sie entwässert das Hüttwinkltal im Gemeindegebiet von Rauris im Pinzgau

Verlauf

Die Hüttwinklache entsteht aus zahlreichen Wildwässern, die sich am Nordostabhang des Hohen Sonnblick im Bereich des Goldbergkees zur Ache sammeln. Auf etwa 2 180 m ü. A. kommt es zu einem westlicher Abfluss durch den Barbaragraben, der sich unmittelbar nördlich des Naturfreundehaus Kolm-Saigurn auf rund 1 600 m ü. A. wieder mit der Hüttwinklache vereint. Bereits vor dem Naturfreundehaus, auf 1 620 m ü. A. hat die Hüttwinklache einen östlichen Hüttwinklache-Zubringer aufgenommen, der auf rund 2 370 m ü. A. nordwestlich unterhalb der Rifflscharte (2 456 m ü. A.) entspringt (Länge etwa zwei Kilometer).

Nach der Einmündung weiterer Wildbäche wie dem Lenzangerbach und dem Trockenbach, sowie einiger weiterer unbenannter Bäche fließt sie an der Astenschmiede und am Alpengasthof Bodenhaus vorbei, nimmt weitere Bäche wie den Schreiberbach und den Krumlbach auf, fließt an Betriebsstätten, in denen Rauriser Naturstein abgebaut wird, vorbei und erreicht schließlich Bucheben. Nach der Ortschaft Bucheben mündet rechtsufrig der Teufenbach ein. Auf Höhe der Ortschaft Vorstanddorf nördlich der Ortschaft Wörth mündet von Westen kommend Seidlwinklache und bildet ab hier zusammen mit der Hüttwinklache die Rauriser Ache.

Namensgebung

Die Hüttwinklache ist nach dem Talnamen benannt. Siehe auch Worterklärung Ache.

Bildergalerie

weitere Bilder

 Hüttwinklache – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle