Hauptmenü öffnen

Hochkalterstock

Hochkalter, nördliche Ansicht von der Deutschen Alpenstraße in Ramsau aus
Dieser Artikel hat einen Salzburgbezug
Der Inhalt dieses Artikels hat einen Salzburgbezug, der mindestens eine der Salzburgwiki-Artikel-Richtlinien erfüllt.


Der Hochkalterstock (links), Blaueisspitz und Steintalhörndl. Im Vordergrund die Reiter Alpe bei Unken und Schneizlreuth.
Hochkalterstock, Ansicht von Berchtesgaden

Der Hochkalter ist ein Gebirgsstock in den Kalkhochalpen der Nördlichen Kalkalpen in den Berchtesgadener Alpen im Berchtesgadener Land, der im Südwesten in den Salzburger Pinzgau reicht.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Er liegt westlich des Watzmannstocks und südlich der Reiter Alm, begrenzt vom Hintersee und dem Wimbachtal. Die höchsten Erhebungen sind: Hochkalter (2 607 m ü. A.), Blaueisspitze (2 481 m ü. A.) und Schärtenspitz (2 153 m ü. A.).

Umgrenzung

Ramsau – Ramsauer Ache abwärts bis Wimbachmündung – Wimbach aufwärts – Talfurche aufwärts bis Wimbachgrieshütte – Fußweg durch Loferer Seilergraben zur Wimbachscharte – Fußweg zur Kematenalm – Weißbach bis Hintertal – Gerinne aufwärts – Hirschbichl – Klausbach – Ramsau;

Geologie

Der Hochkalterstock besteht aus einer Mischung aus Kalk und Dolomit.

Schutzhütten

Bekannte Schutzhütten sind die Blaueishütte des Deutschen Alpenvereins auf 1 653 m ü. A. Höhe im Blaueiskar unterhalb des Blaueises, des nördlichsten Gletschers der Alpen, das Bergheim Hirschbichl für die Hocheisgruppe, die Wimbachgrieshütte und das Ingolstädter Haus (bereits im Steinernem Meer).

Bilder

  Hochkalterstock – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

  • Lukas Plan: Verbale Beschreibung der Umgrenzung der Teilgruppen des Österreichischen Höhlenverzeichnisses, Stand 8. Jänner 2008, Verband Österreichischer Höhlenforscher, als pdf auf http://hoehle.org/