Josef Steger (Gymnasialdirektor)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schulrat Josef Steger (* 5. September 1827 in Sand in Taufers, Südtirol; † 22. Dezember 1886 in der Stadt Salzburg) war Direktor des Salzburger Staatsgymnasiums.

Leben

Josef Steger, Sohn eines Tiroler Bauern, studierte in Brixen und Innsbruck. Als römisch-katholischer Priester war er zu Beginn seiner Berufslaufbahn zunächst Seelsorger in Zirl in Tirol.

Von 1857 bis 1860 unterrichtete er am k.u.k. Staatsgymnasium in Marburg an der Drau, slowenisch Maribor Stmk., ab 1860 am k.u.k. Staatsgymnasium in Salzburg. Dort wurde er 1866 zum Professor ernannt. Ab 1883 war er bis zu seinem Ableben 1886 Direktor des k.u.k. Staatsgymnasiums in Salzburg. Am 22. Dezember 1886 verstarb er an Tuberkulose.

Ehrung

1879 wurde ihm für seine Verdienste das Goldene Verdienstkreuz mit der Krone verliehen.

Werke

(unvollständig)

  • Platonische Studien. Innsbruck: Wagner, 1869-1872.
    • I. Die Sophistik und sophistische Rhetorik. Die Platonische Dialektik. 1869.
    • II. Die platonische Tugendlehre. 1870.
    • III. Die platonische Psychologie. 1872.
  • Erster Versuch einer Übersetzung des jüngst aufgefundenen Fragmentes aus Homer's Odyssee XXV.  Der 29. Philologen-Versammlung in Innsbruck 1874 vorgelegt. Stürmer, 1877.

Quelle

Zeitfolge
Vorgänger

Dr. Hermann Pick

Direktor des Salzburger Staatsgymnasiums
1883–1886
Nachfolger

Dr. Eduard Kunz prov.