Lorenz Lindner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

P. Lorenz Lindner SAC (* 11. Jänner 1946 in Teisendorf, Berchtesgadener Land) ist ein Priester der Kongregation der Pallottiner.

Leben

Lindner besuchte von 1952 bis 1959 eine bayerische Volksschule nach altem Schulsystem. Von 1959 bis 1967 besuchte er in Salzburg vom Internat der Pallottiner auf dem Mönchsberg aus das Akademische Gymnasium, wo er auch matuerierte.

Von 1967 bis 1970 lebte er im Noviziat der Pallottiner in Untermerzbach bei Bamberg und absolvierte den erster Studienabschnitt seines Studiums. Er legte seine Erste Profess am 8. September 1969 ab. Von 1970 bis 1974 setzte er das Studium an der Universität Salzburg fort und schloss es mit dem Magisterium der Theologie ab. Zugleich wirkte er als Religionslehrer an der Hauptschule der Vöcklabrucker Schulschwestern in Salzburg. Am 29. Juni 1974 empfing er im Dom zu Salzburg durch Erzbischof DDr. Karl Berg die Priesterweihe.

Weitere Stationen seiner Laufbahn waren:

  • 1974 – 1975: Pastoraljahr im Internat der Pallottiner in Bruchsal als Praktikant in der Internatserziehung
  • 1975 – 1980: Präfekt im Internat der Pallottiner in Salzburg
  • 1980 – 1984: Kaplan in der Pfarre St. Hubertus – St. Christophorus in Wien-Hietzing
  • 1984 – 1986: Leiter des Internats der Pallottiner in Salzburg bis zu dessen Schließung
  • 1986 – 1988: Religionslehrer am Privatgymnasium St. Ursula in Salzburg
  • 1988 – 1999: Pfarrer der Pfarre St. Hubertus und St. Christophorus und seit 1996 Dechant des Dekanates 13 (Hietzing)
  • 1999 – 2009: Geistlicher Mitarbeiter im Pallottihaus in Wien-Hietzing
  • 2002 – 2005: Vizeregional der österreichischen Regio der Pallottiner
  • 2005 – 2007: Regional der österreichischen Regio der Pallottiner
  • 2007 – 2010: Provinzrat der Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Schwarzfischer

Regional der Pallottiner
2005 – 2007
Nachfolger