Nikolaus Diabelli

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Choralistenhaus in Mattsee

Nikolaus Diabelli (* 24. März 1752 in Aurolzmünster, Innviertel; † 15. März 1823 in Mattsee) war Mesner und Kirchenmusiker in der Flachgauer Marktgemeinde Mattsee.

Leben

Nikolaus Diabelli hieß mit Nachnamen eigentlich Dämon, italienisierte aber seinen ursprünglichen Namen aus naheliegenden Gründen, anklingend an den Komponisten Arcangelo Corelli (* 1653; † 1713), bevor er 1778 als Musiker und „Knabeninstructor“ am bayerischen Benediktinerstift Asbach im Rottal (Niederbayern) angestellt wurde. 1779 kam er als Stiftsmusiker und Choralist an das Collegiatstift Mattsee, wo er bis 1803 das Choralistenhaus gegenüber dem Bibliotheksstock an der Nordseite des Propsteigebäudes bewohnte. 1803 wurde er zum Mesner der Stiftspfarrkirche St. Michael.

Diabelli heiratete am 23. Oktober 1780 die Musikertochter Regina, geborene Moser, aus Uttendorf im Innkreis, die ihm mehrere Kinder schenkte, darunter Anton (* 1781), Johann Nepomuk (*1784), Leopold (* 1787) und Michael (* 1795).

Quellen