Paul Eiterer junior

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberschulrat Paul Eiterer junior (* 22. Februar 1901 in Thalgau; † 13. Juni 1971 ebenda)[1] war Lehrer sowie Direktor der Volksschule Thalgau und Bürgermeister von Thalgau.

Leben

Johann Paul Eiterer war der Sohn von Paul Eiterer senior (* 1862; † 1929) und seiner Frau Pauline, geborene Bruckmayer (* 1877; † 1941), der Tochter des Thalgauer Oberlehrers Ferdinand Bruckmayer. Er unterrichtete von 1924 bis 1928 an der Volksschule Kleinarl und ab 1928 an der Volksschule Thalgau. Am 20. August 1945 wurde er zum Oberlehrer ernannt und beauftragt, die Schulleitung zu übernehmen. Am 30. Juni 1966 ging er als Volksschuldirektor in Pension.

Am 21. Mai 1945 wurde er zum Bürgermeister von Thalgau gewählt.

Im September 1953 gründete Eiterer die Thalgauer Zweigstelle der Salzburger Volkshochschule.

Seit 1925 war er auch als Organist tätig.

Zudem war er langjähriger Geschäftsführer der Raiffeisenkasse.

Paul Eiterer war seit 1925 verheiratet mit Josefine, geborene Leitner (* 22. Oktober 1905 in Klagenfurt, Kärnten).[2] Der Thalgauer Lehrer und Künstler Othmar Eiterer (* 1937; † 2022) ist beider Sohn.

Ehrung

In Anerkennung seiner Verdienste verlieh die Marktgemeinde Thalgau Paul Eiterer am 5. März 1961 ihre Ehrenbürgerschaft.

Literatur

  • Eiterer, Othmar: Die Register des Orgelspielers. Randbemerkungen. Oberndorf bei Salzburg (Verlag für Kommunikation) 2014.

Quelle

Einzelnachweis

Zeitfolge
Vorgänger

Alois Behensky

Direktor der Volksschule Thalgau
19451966
Nachfolger

Balthasar Iglhauser

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Hans Klier

Direktor der Volksschule Kleinarl
19241928
Nachfolger

Eduard Böhler