Roswitha Klaushofer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roswitha Klaushofer (* 1954 in Salzburg) ist Lyrikerin und bildende Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Zell am See.

Leben

Arbeiten von Roswitha Klaushofer im Lohninghof in Thumersbach

Roswitha Klaushofer lebt im Ortsteil Schüttdorf in Zell am See und war beruflich Instrumentallehrerin beim Salzburger Musikum. Sie war auch Mitglied der Arbeitsgruppe Kalender Inner Gebirg. In der Öffentlichkeit war sie bisher vor allem literarisch im Bereich Lyrik und Erzählung präsent. Im Sommer 2010 hat Wolfgang Danzmayr, Dirigent, Komponist und Autor, für Roswitha Klaushofer vier Suiten für Cello geschrieben, die am 18. Juni 2011 im Literaturhaus Salzburg uraufgeführt werden.

Kürzlich trat Roswitha Klaushofer auch als bildende Künstlerin mit Bildern in Mischtechnik (Aquarell und Tusche) und Lack-Arbeiten auf Holz (Bilder und Stelen) in einer Ausstellung im Lohninghof in Thumersbach unter dem Motto Mono - Dialog Holz und Papier eindrucksvoll an die Öffentlichkeit. Peter Brücke, Obmann des Kulturzentzrums Lohninghof in seiner Eröffnungsansprache:

Es handelt sich dabei (bei den Arbeiten auf Holz Anm.) um eine Art, wie sie eigentlich bisher kein Vorbild in der Darstellenden Kunst hat. Teilweise kann man vielleicht leichte Anklänge des Japanischen oder Chinesischen vermuten. Im Prinzip handelt es sich aber um eine neue, eigenständige Darstellungsart der verschiedensten menschlichen Lebenssituationen. Eine neue Dimension in der Darstellenden Kunst.

Auszeichnungen und Preise

Bisherige Publikationen

  • Schattenversteck unterm Lid, Gedichte (1999)
  • Hoffnung auf Meer, Gedichte (2000)
  • Wärmestein und Windeis, Anagramme (2000)
  • Zeitflügel, Gedichte (2001)
  • Im Wachs klirrt Leim, Gedichte [2001)
  • Stein-Garten, Gedichte (2002)
  • zwischen tagnacht und hautbeginn, Gedichte (2006)

Quellen