Sigrid-Maria Größing

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Sigrid Maria Grössing)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sigrid-Maria Größing

Dr. Sigrid-Maria Größing (* 5. Juni 1939 in Sulzbach-Rosenberg, Bayern) ist Schriftstellerin.

Biographie

Die blonde und blauäugige Sigrid Maria studierte in Wien Germanistik, Geschichte und Geografie auf Lehramt. 1961 heiratete Sigrid Maria ihren Studienkollegen Stefan Größing. 1964 kam ihr erstes Kind zur Welt, Sohn Nikolaus, 1976 das zweite Kind, Tochter Gudrun.

Sigrid-Maria Größing unterrichtete an der Handelsakademie Mödling, an der HTL Salzburg (1966 bis 1973) und, nachdem ihr Mann einen Ruf an die Technische Universität München erhalten hatte, am Gymnasium Vaterstetten bei München.

Seit 1981 lebt Sigrid-Maria Größing mit ihrem Mann, nachdem dieser einem Ruf an die Universität Salzburg gefolgt war, in Großgmain.

In Salzburg fand sie aber keine Arbeit mehr als Lehrerin. Nach dem Einstieg in den Journalismus in Form diverser Artikel für Zeitungen und Zeitschriften schrieb sie ihr erstes Buch: „Palatschinken sind kein Schinken – ein Buch für Österreichfreunde“ (1985). „Ich habe unserem Sohn schon als kleines Kind auf unseren vielen Fahrten durch Europa die Geschichte des Landes wie ein Märchen erzählt. Da hat mein Mann gesagt: ,Schreib das doch nieder. Das könnte andere Eltern auch interessieren, wie man Kindern spielerisch Kultur näherbringen kann.‘“ Das erste Buch hieß „Palatschinken sind kein Schinken – ein Buch für Österreichfreunde“. Die Idee dazu kam ihr, als in einem Salzburger Lokal zwei norddeutsche Tischnachbarn besagte Palatschinken bestellten und lange Gesichter machten, als statt des erwarteten Schinkens eine Süßspeise serviert wurde.

Kurz danach erschien: „Heiteres Sternzeichen-Kochbuch.“ Die Bücher wurden in die niederländische Sprache übersetzt.

Danach fand sie endlich den Weg zur Geschichte und damit zum schriftstellerischen Durchbruch. Es war ihr Sohn, der eines Tages sagte: „Mama, du hast doch Geschichte studiert, schreib was Historisches.“ Gesagt, getan: Größing recherchierte und stieß vor allem bei den Habsburgern auf viele skurrile Geschichten; etwa auf einen seltsame Eigenheiten Friedrichs III., der Mäusedreck sammelte und Türen aus Prinzip nur mit dem Fuß zuschlug. Friedrichs Ehefrau Eleonore von Portugal wiederum gab ihr zu denken: „Das war eine unglückliche Ehe, und ich habe mich gefragt: Gab es bei den Habsburgern auch glückliche Ehen?“ So entstand ihr Buch „Amor im Hause Habsburg“ (1990). Es wurde ein Bestseller und sogar ins Japanische übersetzt.

Es folgten zahlreiche weitere Bücher, die großteils der Geschichte der Habsburger gewidmet sind.

Zwischendurch promovierte Sigrid-Maria Größing am 4. Februar 1993 an der Universität Salzburg im Doktorratsstudium der Geschichte zur Dr. phil.

Hobbys

Sigrid-Maria Grössing beschreibt sich selbst als reiselustig, geht gerne ins Theater und in die Oper. Wenn neben dem Schreiben noch ein wenig Zeit dafür bleibt, genießt Sigrid-Maria Größing das Leben „im Kreise von Freunden beim Tarockspiel und anregender Unterhaltung[1].

Um geistig und körperlich aktiv zu bleiben, lernt sie Italienisch und spielt begeistert Golf.

Ehrungen

Publikationen

Sigrid-Maria Größing verfasste zahlreiche Bücher über die Habsburger. Die insgesamt 23 Bücher (Stand: 2011) sind auf den Bestsellerlisten zu finden und in acht Sprachen übersetzt.

Publikationen

Titel Jahr
Palatschinken sind kein Schinken – ein Buch für Österreichfreunde 1985
Heiteres Sternzeichen-Kochbuch 1986
Amor im Hause Habsburg. Eine Chronique scandaleuse 1990
Schatten über Habsburg. Schicksalsstunden im Kaiserhaus 1995
Die Heilkunst der Philippine Welser 1998
Starke Frauen – schwache Männer. Von Kleopatra bis Wallis Simpson 1999
Frauen im Zwielicht 1999
Zwei Bräute für einen Kaiser. Sisi und ihre Schwester Nené 2000
Wir hätten in einem Rosengarten sitzen können. Liebe und Leid im Hause Habsburg 2000
Karl V. – der Herrscher zwischen den Zeiten und seine europäische Familie 2000
Kronprinz Rudolf – Freigeist, Herzensbrecher, Psychopath 2001
Mord im Hause Habsburg 2002
Maximilian I. – Kaiser, Künstler, Kämpfer 2003
Die Liebschaften Napoleons 2004
Karriere-Männer: Berühmte Österreicher von heute 2005
Sisi und ihre Familie 2005
Leidenschaftliches Habsburg. Liebesgeschichten von Maria Theresia, Sisi, Rudolf 2006
Tragödien im Hause Habsburg 2007
AEIOU – Glück und Unglück im österreichischen Kaiserhaus 2008
Sisi und ihre Männer 2008
Um Krone und Liebe. Die Macht der Geschichte 2008
Um Macht und Glück. Schicksale der Geschichte 2009
Der goldene Apfel: Geschichten aus der Geschichte 2009
Tu felix Austria – Neue Geschichten aus der Geschichte 2010
Die Genies im Hause Habsburg 2011
Glück gehabt: Unsere Schiffs- und Urlaubsabenteuer 2012
Habsburgs Kaiserinnen: Rätsel und Schicksale der geheimen Herrscherinnen 2017

Nachdem sie im Februar 2012 im Indischen Ozean eine Schiffskatastrophe überlebt hatten, schrieb sie das Buch „Glück gehabt“, das nicht nur diese lebensgefährliche Geschichte erzählt, sondern auch andere ihrer Reiseabenteuer.

Quellen

Einzelnachweis