Hauptmenü öffnen

Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Salzburg

(Weitergeleitet von Höhere Technische Bundeslehranstalt Salzburg)
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 501417
Name der Schule: Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Salzburg
Adresse: Itzlinger Hauptstraße 30
5022 Salzburg
Website: www.htl-salzburg.ac.at
E-Mail: direktion@htl-salzburg.ac.at
Telefon: (06 62) 45 36 10
Direktorin: DI Dr. techn. Andreas Magauer
HTL in Salzburg-Itzling, Eingangsbereich
Eingangshalle der HTL Itzling
HTL Itzling, Sportanlage.jpg
HTL Itzling, Erweiterungsbau, Stand 1. Juni 2010

Die Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Salzburg (kurz HTL, auch HTBLuVA Salzburg) ist eine berufsbildende mittlere und höhere Schule in Itzling in der Stadt Salzburg.

Inhaltsverzeichnis

Abteilungen

Die HTBLuVA Salzburg teilt sich in folgende Abteilungen:

  • Bautechnik (mit den Ausbildungszweigen Hochbau und Tiefbau)
  • Grafik und Medien
  • Elektronik und technische Informatik
  • Biomedizin- und Gesundheitstechnik
  • Maschinenbau
  • Elektrotechnik
  • Fachschule Elektrotechnik
  • Abend-HTL für Berufstätige

Alle Bereiche bieten eine 5-jährige Höhere Ausbildung sowie der Bereich Elektrotechnik eine vierjährige Fachschule ohne Maturaabschluss an. Zusätzlich kann die HTL Salzburg auch von Berufstätigen als Abendschule besucht und ein Abschluss erworben werden.

Geschichte

Die HTL Salzburg wurde 1876 unter Camillo Sitte als Gewerbeschule Salzburg gegründet und ein Jahr später bereits zur Staats-Gewerbeschule erhoben. Sie war zunächst im dritten Stockwerk des Gebäudes des alten städtischen Getreidemagazins (später Salzburger Museum Carolino Augusteum, heute Haus der Natur) am Franz-Josef-Kai 17), ab 20. Oktober 1900 dann im Gebäude der Staatsgewerbeschule Salzburg (später von der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg übernommenen) am Rudolfskai 42 untergebracht.

1918 wurde die Höhere elektrotechnische Abteilung eingerichtet, 1955 die Höhere Anteilung für Maschinenbau.

Die 1963 in HTL Salzburg umbenannte Lehranstalt übersiedelte 1985 in den Neubau an der Itzlinger Hauptstraße. Die Schüler konnten ab dem 20. Juni das Gebäude nutzen, die offizielle Eröffnung fand dann am 4. Oktober 1985 statt.[2]

Am 4. Februar 2013 erfolgte nach zweijähriger Bauzeit die Eröffnung des Erweiterungsbaus.[3]

Schülerzahl
1962 634

Direktoren

Quellen

Einzelnachweise