Wilfried Strobl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilfried Strobl vor den gswb-Mietwohnungen am Salzburger Hauptbahnhof

DI Wilfried Strobl (* 1972) aus Eben im Pongau ist Projektleiter der Rhomberg Bau GmbH mit Sitz in Bregenz.

Vorgestellt

Vom Lötschbergtunnel in der Schweiz in die Stadt Salzburg – und Ende 2009 vermutlich nach Tirol. Jetzt ist wieder die Zeit, um die Koffer zu packen und weiterzuziehen. Die letzten Schlussrechnungen werden geprüft und das Baubüro geschlossen, das in einer alten Wohnung am Bahnhof untergebracht war. 2009 lockt die Arge Alpentransit Brenner, der Bau der Zulaufstrecken für den Bahntunnel unter dem Brenner.

Die Verbauung des Postareals beim Salzburger Hauptbahnhof ist abgeschlossen. Auf dem Areal entstanden das neue Servicecenter der Salzburger Gebietskrankenkasse, das Forum 1, das Hotel Ramada, Büros, die [[ÖBB-Betriebsleitzentrale]] sowie 104 geförderte Mietwohnungen der gswb. Der Gesamtauftrag war 105 Mill. Euro "schwer".

"Wir haben gezeigt, was wir können. Bautechnisch war da alles dabei, was man sich wünschen kann", sagt Strobl, der Hochbau studiert hat und 2003 an der Universität Graz zum Doktor der Architektur promovierte. Der Projektleiter wurde mehrmals vor "große Aufgaben" gestellt: Sozialer Wohnbau direkt an der Westbahn – wie soll das gehen? Strobl belehrte die Zweifler eines Besseren. "Wir haben keine einzige Beschwerde wegen Lärm oder Erschütterungen. Das Gebäude wurde auf hoch belastbare Gummimatten gestellt, die die Erschütterungen minimieren. Ein Laubengang schützt als zweite Fassade vor dem Bahnlärm."

Mehr als 100 Firmen, mehr als 13.000 Pläne und mehr als 40.000 E-Mails. Die Hauptaufgabe war es, die Arbeiten zu koordinieren. "Ich war dafür verantwortlich, dass die Logistik funktioniert und die Baustelle dauernd läuft." Dabei wurde auch das Problem eines Mischwasserkanals gemeistert, der in der Realität höher lag, als er laut Plan eingezeichnet war.

"Der Projektleiter muss die Übersicht behalten." Während der Intensivbauphase gibt es praktisch keine Pause. "Mach es zu deinem Projekt." Dem Pongauer fällt ein Werbespruch der deutschen Baukette Hornbach ein. "Du denkst dauernd an die Baustelle. Und wenn man sich mit den Kollegen nach Feierabend noch auf ein Bier zusammensetzt, gibt es nur ein Thema – die Arbeit."

"Eine solche Arbeit erfordert viel Verständnis vom Ehepartner." Diesen Rückhalt hat Strobl offensichtlich bei seiner Frau Andrea, die bei der Raika in Altenmarkt arbeitet. Die karge Freizeit gehört dem Sport. "Ich bin ein leidenschaftlicher Skifahrer und Berggeher. Am Abend gehe ich gern Laufen."

Quelle