E-Ladestationen an der Großglockner Hochalpenstraße

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG) und Peter Embacher (Fuhrpark- und Werkstätten-Leiter GROHAG) bei der Freigabe der ersten solarbetriebenen E-Ladestation am Hochtor (Tunnel) (2 504 m ü. A.) mit dem E-Auto der Großglockner Hochalpenstraßen AG, einem Renault Kangoo Express Z.Elektro, der vorwiegend auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe im Einsatz ist.
Eröffnung der einer TESLA Stromtankstelle auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Im Bild GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl und Tesla Österreich Direktor Daniel Hammerl.
2019: Zwei neue Fast-Charger in Ferleiten und Heiligenblut, von links: David Gruber (E-Mobilitäts-Experte und Mitgründer der Firma elektroauto.at), Landesrat Mag. Stefan Schnöll (Land Salzburg, Mobilitäts- und Verkehrsreferent) und Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG);

Mehrere E-Ladestationen an der Großglockner Hochalpenstraße sorgen für Elektromobilität entlang dieser hochalpinen Panoramastraße.

Solarbetriebene Ladestationen

Beim Hochtortunnel wurde 2016 die erste solarbetriebene E-Ladestation an der Panoramastraße in Betrieb genommen. Sie ist frei zugänglich und kostenlos.

E-Ladestationen

Mit der Eröffnung von drei weiteren Ladestationen auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am 21. August 2017 gibt es nun insgesamt 15 E-Ladestationen. Fünf befinden sich auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, eine beim Hochtortunnel, beim Haus Alpine Naturschau sowie in den Talorten Heiligenblut am Großglockner, Fusch an der Großglocknerstraße und Bruck an der Großglocknerstraße.

Die Ladestationen verfügen über eine Anschlussleistung von jeweils 22 kW und stehen kostenlos zur Verfügung. Adapter für E-Motorräder und ausgewiesene, grün markierte Parkplätze zum Beladen der Fahrzeuge ergänzen das Angebot. Zwei der fünf Ladestationen auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe sind sogenannte Tesla Destination Charger für E-Fahrzeuge. Die Ladestationen innerhalb der Mautstrecke sind kostenlos für die Benutzer, jene in Heiligenblut, Bruck und Fusch jedoch nicht.

100 neue E-Ladepunkte mit Glockner-E-Power bis 2025

Die GROHAG wird mit Unterstützung von Partnern und Anrainergemeinden rund um den Großglockner bis 2025 insgesamt 100 eigene E-Ladepunkte unter der Marke Glockner-E-Power anbieten. Damit ist eine durchgehende E-Mobilitäts-Sicherheit sowie ausreichender Ladekomfort für Gäste aus dem In- und Ausland, die mit ihrem E-Fahrzeug anreisen und die schönsten Panoramastraßen Österreichs (der GROHAG Gruppe) nachhaltig erfahren wollen, gewährleistet

Zwei neue Fast-Charger in Ferleiten und Heiligenblut

Auch die Errichtung der beiden neuen Schnell-E-Ladestationen bei der Kassenstelle Ferleiten und bei der Kassenstelle Heiligenblut-Rossbach sollen die Großglockner Hochalpenstraße noch attraktiver für E-Mobilisten machen. Über einen CCS-Doppellader, der dem europäischen Standard entspricht, lädt man sein E-Auto am neuen Fast-Charger in Ferleiten an zwei Ladepunkten mit bis zu 120 kW Gesamtleistung. Oder anders gesagt: Hier „tankt“ man in einer halben Stunde so viel Strom, wie man für eine Strecke von ca. 350 km benötigt. Natürlich variiert die Ladedauer an den Fast-Chargern je nach technischer Ausstattung des jeweiligen Fahrzeugs, nach Akku-Typ und nach Temperatur des Akkus. An der Kassenstelle Heiligenblut stehen zwei Ladepunkte mit bis zu 60 kW Gesamtleistung zur Verfügung.

Als Vergleich: Die normalen Ladestationen entlang der Großglockner Hochalpenstraße, Gerlos Alpenstraße, Villacher Alpenstraße und an der Nockalmstraße verfügen über eine Anschlussleistung von jeweils 22 kW. Sie stehen den Besuchern an der Großglockner Hochalpenstraße vorläufig kostenlos zur Verfügung (Logo: G-E-FREE). Eine Schnell-Ladung an einem der neuen Fast Charger kostet 39 Cent pro kWh (Logo: G-E-FAST).

Die Bezahlung kann unkompliziert und kontaktlos mit der EC-Bankomat und/oder Kreditkarte erfolgen. Glockner-E-Power lädt man entweder frei (innerhalb der Großglockner Hochalpenstraße) oder schnell und kostengünstig mit regionalem Strom aus erneuerbaren Energiequellen und ohne Mitgliedschaft.

Weitere Bilder zum Thema E-Mobilität an der Großglockner Hochalpenstraße

 E-Ladestationen an der Großglockner Hochalpenstraße – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

  • Presseaussendungen der GROHAG am 21. August 2017 und 23. Juli 2021
Beiträge zum Thema Großglockner Hochalpenstraßen AG und Elektromobilität
Artikelübersicht Großglockner Hochalpenstraße