E-Ladestationen an der Großglockner Hochalpenstraße

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG) und Peter Embacher (Fuhrpark- und Werkstätten-Leiter GROHAG) bei der Freigabe der ersten solarbetriebenen E-Ladestation am Hochtor (Tunnel) (2 504 m ü. A.) mit dem E-Auto der Großglockner Hochalpenstraßen AG, einem Renault Kangoo Express Z.Elektro, der vorwiegend auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe im Einsatz ist.
Eröffnung der einer TESLA Stromtankstelle auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Im Bild GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl und Tesla Österreich Direktor Daniel Hammerl.

Entlang der Großglockner Hochalpenstraße gibt es mehrere E-Ladestationen.

Solarbetriebene Ladestationen

Beim Hochtortunnel wurde 2016 die erste Solarbetriebene E-Ladestation an der Panoramastraße in Betrieb genommen. Sie frei zugänglich und kostenlos.

E-Ladestationen

Mit der Eröffnung von drei weiteren Ladestationen auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am 21. August 2017 gibt es nun insgesamt 15 E-Ladestationen. Fünf befinden sich auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, eine beim Hochtortunnel, beim Haus Alpine Naturschau sowie in den Talorten Heiligenblut, Fusch an der Großglocknerstraße und Bruck an der Großglocknerstraße.

Die Ladestationen verfügen über eine Anschlussleistung von jeweils 22 kW und stehen kostenlos zur Verfügung. Adapter für E-Motorräder und ausgewiesene, grün markierte Parkplätze zum Beladen der Fahrzeuge ergänzen das Angebot. Zwei der fünf Ladestationen auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe sind sogenannte Tesla Destination Charger für E-Fahrzeuge. Die Ladestationen innerhalb der Mautstrecke sind kostenlos für die Benutzer, jene in Heiligenblut, Bruck und Fusch jedoch nicht.

Quelle

  • Presseaussendung der GROHAG am 21. August 2017