Elektromobilität

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Silent E-12 im Südportal des Hochtor-Tunnels.
Salzburg Airport Fuhrpark: Schnell und überall einsetzbar. Mittlerweile werden zu den Spezialgerätschaften (Treppe, Schlepper, etc.) auch elektrische KFZ-Nutzfahrzeuge für den Fuhrpark angeschafft.

Das Bundesland Salzburg und die Elektromobilität - dieser Artikel gibt einen Überblick über bisherige Artikel im Salzburgwiki.

Einleitung

Nach der deutschen Wikipedia beschreibt Elektromobilität die Beweglichkeit von Personen und Gütern im geographischen Raum durch Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb.Der Begriff wird meist im Bezug auf die Antriebsart im Individualverkehr verwendet. Die Elektromobilität wird im politischen Raum als "zentraler Baustein eines nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrssystems auf Basis erneuerbarer Energien" beworben.

Elektromobilität wird auch E-Mobililtät genannt oder E-Mobility (englische Bezeichnung).

Elektromobilität im Salzburgwiki

In Salzburg gibt es Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge sowie für Fahrräder, beispielsweise eine E-Ladestation für Fahrräder in Maria Plain in der Flachgauer Gemeinde Bergheim.

Im Salzburg Airport Fuhrpark ist Elektromobilität bei Fahrzeuge im Bodenverkehrst im Vormarsch,

Mit mehr als 100 Ladestationen, davon zehn Schnelllader, bietet die Salzburg AG das dichteste öffentliche E-Ladenetz im Bundesland Salzburg an (Stand November 2021).[1]

Das in der Stadt Salzburg ansässige Unternehmen Solaris Austria liefert moderne strombetriebene Obusse, z. B. an die Salzburg AG.

Die IONICA ist nach einer Information der Salzburger Landeskorrespondenz die größte E-Mobilitätsmesse Europas.[2]

Der Salzburgring ist die einzige Rennstrecke in Europa mit per­ma­nen­ter Infra­struk­tur für e‑Mobilität.[3] Am 15. Oktober 2021 fand dort die erste Veranstaltung "Innovative Mobilität für das künftige Salzburg", bei dem ein elektrisch angetriebenes Tanklöschfahrzeug für Feuerwehren vorgestellt wurde.

Mit 1. Juli 2020 startete in der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 das betriebliche Impuls-Förderprogramm Klimaschutz. Die Förderungen für E-Mobilität nehmen dabei einen großen Part ein. Seit dem Start des Programms wurden 870 Elektroautos, leichte Nutzfahrzeuge und Ladeinfrastrukturen über das Förderpaket von Bund und Land zur Förderung eingereicht. Dadurch können in Salzburg künftig zirka 3 000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.[4]

Großglockner Hochalpenstraße

Hauptartikel Großglockner Hochalpenstraßen AG und Elektromobilität

Die Großglockner Hochalpenstraßen AG setzt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema auseinander. So sind E-Ladestationen an der Großglockner Hochalpenstraße entstanden, darunter auch eine solarbetriebene E-Ladestation.

Die E-miglia befuhr 2011 und 2012 diese hochalpine Panoramastraße. 2013 wurde die Straße von der World Advanced Vehicle Expedition (WAVE) befahren.

Am 11. Juni 2021 fand ein Leistungstest auf der Großglockner Hochalpenstraße mit einem Elektro-Bus statt.

Quellen

  1. www.salzburg-ag.at Öffentliches Laden, Karte
  2. Salzburger Landeskorrespondenz vom 21. Juni 2018
  3. salzburgring.com/e-mobility
  4. Salzburger Landeskorrespondenz vom 12. März 2021