Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
über die historische Schneeräumung - ein Vierminuten-Video
unter anderem auch über die Schneeräumung, 5 min Video
über die Schneeräumung 2009 - ein Zweiminuten-Video
über die Schneeräumung 2010 - ein Dreiminuten-Video
ein Wallack-Rotationspflug
Schneeräumung in den Anfangsjahren
ein Wallack-Rotationspflug im Einsatz im April 2011
nach dem Durchstich am 19. April 2011 wird eine zweite Fahrspur ausgefräst

Die Schneeräumung spielt eine entscheidende Rolle bei der Länge der Periode der Öffnungszeit der Großglockner Hochalpenstraße.

Geschichte

In den Jahren 1936 und 1937 schaufelten 350 Männer in durchschnittlich 70 Tagen 250 000 m³ Schnee, um die Straße zumindest einspurig freizulegen. Manchmal schien der Kampf gegen die Meter hohen Schneewände (acht bis zehn Meter waren und sind immer noch durchaus üblich) aussichtslos: Schwielen an den Händen, Schneeblindheit oder starke Sonnenbrände setzten den Männern zu. Manchmal verschärft durch starke Winde und unglaublichen Schneeverfrachtungen - 30 Meter hohe Schneeverwehungen machten die Anstrengungen von Tagen, ja manchmal von Wochen wieder zunichte.

2011 wurden die Schneeräumungsarbeiten mit den fünf Wallack-Rotations-Schneefräse, die von zwölf Mitarbeitern bedient wurden, in der Rekordzeit von acht Tagen bewältigt. Bereits am 19. April 2011 konnten die beiden von Nord und Süd arbeitenden Schneeräummannschaften den Durchbruch beim Hochtor (Tunnel) melden. Mit 21. April 2011 ging dann die Straße wieder in Betrieb, so früh wie seit 75 Jahren nicht mehr (es war der Gründonnerstag 2011).

Wallack-Rotationspflüge

Hauptartikel: Wallack-Rotations-Schneefräse

Franz Wallack, der Erbauer der Straße, erkannte schon bald die Vorteile mechanisierter Schneeräumung und konstruierte ein Arbeitsgerät, eine Kombination aus Schneefräse und Pflug. Seit 1953 räumen jedes Jahr im April diese Rotationspflüge - System Wallack - und zwölf Arbeiter der GROHAG in zirka 14 bis 21 Tagen die 600 000 m³ bis 800 000 m³ Schnee von Straße und Parkflächen.

Diese gewaltigen Maschinen, die je drei Dieselmotoren aufweisen, schleudern jeweils 9 000 Kubikmeter Schnee pro Stunde weg. Dabei sich die "Ander", "Oskar" oder der "Eisbändiger" Schicht um Schicht von der Schneeoberfläche bis zur Fahrbahndecke hinunter. Mitunter braucht es bis zu zehn Fahrten, um den Schnee zu beseitigen. Ortskundige Helfer signalisieren den Rotationspflug-Fahrern den anfangs ja nicht sichtbaren Fahrbahnverlauf.

Der Einsatz dieser weltweit patentierten Wallack-Rotationspflüge verlängerte die Öffnungszeiten der Glocknerstraße erheblich. Waren es 1937 nur 132 Tage, konnte man 1963 sogar an 276 Tage die Glocknerstraße besuchen. In jüngster Zeit orientieren sich die Öffnungszeiten nicht mehr allein an den klimatischen Gegebenheiten, sondern auch an wirtschaftlichen Erwägungen. Von Anfang Mai bis Ende Oktober ist die Großglockner Hochalpenstraße üblicherweise geöffnet.

Seit Mitte der 1990er Jahre übernehmen Pistenraupen das Abtragen der lockeren oberen Schneeschicht, die bis dahin immer noch händisch abgetragen werden musste.

Mit 800 000 Kubikmeter Schnee, was einem Eisenbahnlastzug von 250 km Länge entspräche, hält das Frühjahr 1975 den Rekord. In diesem Jahr gab es "Schneeschluchten" von 21 Metern (Niveau Schneedecke-Obergrenze zu Straßenbelag).

Leistungsvergleich 2011

Die alten Einsatzgeräte aus den Fünfziger und Sechziger Jahren (Rotationspflüge "System Wallack") wurden im Vergleich mit neuen Testgeräten auf die Probe gestellt. Bemerkenswertes Ergebnis: Nach wie vor eignen sich die seit Jahrzehnten bewährten "Wallack-Schneefräsen" am allerbesten für die hochalpinen, winterlichen Bedingungen auf der Großglockner Hochalpenstraße.

Schneeräumung 2019

Hauptartikel Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung 2019

Aufgrund eines neuerlichen Wintereinbruchs Ende April, Anfang Mai 2019 konnte die Straße in diesem Jahr erst am 10. Mai für den Verkehr freigegeben werden.

Dokumentation Schneeräumung 2017

Über die Schneeräumung ab Anfang April 2017 wird das Salzburgwiki hier wieder täglich berichten. 2017 lag so wenig Schnee auf der Straße wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Dokumentation Schneeräumung 2016

Die Schneeräumung 2016, die am 11. April 2016 begonnen hatte, konnte man im Facebook[1] der Großglockner Hochalpenstraße verfolgen und im Blog des Journalisten Peter Krackowizer[2] (mit ergänzenden Informationen zum jeweiligen Räumungsstand). Alle Bilder der Schneeräumung unter diesem Link.

Dokumentation Schneeräumung 2015

Die Schneeräumung 2015 konnte man im Facebook der Großglockner Hochalpenstraße verfolgen sowie im Blog des Journalisten Peter Krackowizer[3] (mit ergänzenden Informationen zum jeweiligen Räumungsstand). Am 29. April 2015 trafen sich die beiden Schneeräumungsmannschaften nördlich des Hochtor (Tunnel)s und ab 1. Mai 2015 ist die Straße wieder befahrbar. Alle Bilder der Schneeräumung unter diesem Link.

Dokumentation Schneeräumung 2014

Hauptartikel: Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung 2014

Die Schneeräumung 2014 hatte am 1. April 2014 begonnen, früher als üblich, da sich im Winter 2013/2014 ungewöhnlich große Schneemassen angesammelt hatten. Nach nicht ganz drei Wochen Arbeit erfolgte am 29. April 2014 der "Durchstich" und ab 30. April 2014 ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Bis zu acht Meter hohe Schneewände entlang der Straße erwarteten die Besucher der Straße in den ersten Tagen nach der Öffnung.

Dokumentation Schneeräumung 2013

Hauptartikel: Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung 2013

Anhand der Schneeräumung im April 2013 dokumentiert dieser Artikel den täglichen Fortschritt der Schneeräumung auf der Nordseite der Panoramastraße.

Dokumentation Schneeräumung 2012

Von der Schneeräumung der Panoramastraße im Jahr 2012 gibt es nur Bilder (siehe Großglockner Schneeräumung 2012)

Bilder

 Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumung – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblink

Quellen

  • 75 Jahre Großglockner Hochalpenstraße 1935 - 2010, Pressemappe der Großglockner Hochalpenstraßen AG
  • Presseaussendung der Großglockner Hochalpenstraßen AG
  • Informationsbroschüre "Touren für Genießer" der GROHAG

Einzelnachweise

Artikel mit Bilderserien rund um die Großglockner Hochalpenstraße und den Großglockner