Elizabeth II. von England in Salzburg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das britische Staatsoberhaupt Königin Elizabeth II. besuchte vom 8. bis 10. Mai 1969 Salzburg.

Ihr Besuch

Das britische Staatsoberhaupt, Queen Elizabeth II., feierte am 7. Juli 2016 ihren 90. Geburtstag. Sie ist die älteste Königin der Welt - und ist in ihrer Amtszeit schon mehrmals um die Welt gereist. Nach Wien und Innsbruck war die Stadt Salzburg die dritte Station beim Staatsbesuch der Queen. "Salzburg strahlte für Königin Elizabeth", titelten die Salzburger Nachrichten am 10. Mai 1969. Die englische Königin kam am 8. Mai - nach kurzen Aufenthalten in Wien und Tirol - gemeinsam mit ihrem Gatten Prinz Philip und Tochter Prinzessin Anne in die Mozartstadt. Per Zug kam die Familie an, der Salzburger Hauptbahnhof war festlich geschmückt. Landeshauptmann Hans Lechner und Bürgermeister Alfred Bäck begrüßten die königliche Hoheit. Die Lieferinger Fischerkapelle sorgte mit dem Marsch "Stets munter" für musikalische Unterhaltung - und einen ersten Umtrunk. Die beiden Marketenderinnen schenkten - abweichend vom strengen Protokoll - ein Gläschen Schnaps ein und boten es Prinz Philip an. Dieser ließ sich das Gläschen schmecken und erntete stürmischen Applaus.

"Die Fahrt durch die Festspielstadt wurde ein unvergleichlicher Triumphzug", schrieben die SN. Auf einer Strecke von zehn Kilometern säumten 70 000 die Straßen und jubelten der Queen zu. Die 43-jährige Königin Elizabeth II. und ihre 18-jährige Tochter Anne fuhren stehend im offenen Mercedes.

Der zweitägige Staatsbesuch wurde mit einem abendlichen Empfang in der erzbischöflichen Residenz fortgesetzt. Der Queen schien es zu gefallen: Die Königin blieb eine Stunde länger als geplant. "Erst um 23:15 Uhr begann sie die Besichtigung der Prunkräume, die sie bis in die Franziskanerkirche führte, wo Domorganist Gerhard Zukriegel ein Mozart-Andante auf der Orgel spielte", schrieben die SN. Die Königin - die am Abend ein silbergraues Abendkleid und ein kostbares Diamantdiadem trug - musste zahlreiche Hände schütteln. "Die Salzburger haben uns einen warmherzigen und freundlichen Empfang bereitet, den wir nie vergessen werden", würdigte die Queen schließlich bei ihrer Tischrede die Gastfreundschaft. Als Erinnerung wurden der königlichen Familie zahlreiche Geschenke überreicht - etwa einen Hirschfänger für Prinz Philip und einen Walkjanker für Prinzessin Anne.

Nicht ganz so strahlend präsentierte sich das Wetter am nächsten Morgen. Der Nieselregen drohte sogar den protokollarischen Ablauf nach dem Besuch der Königsfamilie in Mozarts Geburtshaus zu gefährden. Doch die Wolken verzogen sich noch rechtzeitig und der Altstadtspaziergang konnte "unter dem Jubel von insgesamt 30 000 Salzburger absolviert werden."

Turbulent ging es im Hintergrund zu: Sicherheitswachen mussten immer wieder Fotografen zur Seite drängen - mitunter auch mit Gewalt. In der Getreidegasse wurde ein deutscher Fotoreporter sogar festgenommen. Begleitet wurde sie von ihrem Gemahl Prinz Philip und ihrer Tochter Prinzessin Anne. Geführt wurden sie vom Landeshauptmann Hans Lechner, Bürgermeister Alfred Bäck und Stadtverkehrsdirektor Dr. Heinz Rennau.

Als Gastgeschenk erhielt Elizabeth II. das Buch Salzburg in alten Ansichten von Franz Fuhrmann, Prinzessin Anne einen Trachtenlederrock mit Bluse und Walkjanker und Prinz Philip einen Hirschfänger. Die Salzburger Nachrichten vermerkten dazu: "Da nach einem Aberglauber aber Messer nicht verschenkt werden sollen, weil sie die Freundschaft zerschneiden, zahlte Prinz Philip einen Schilling".

Auch Seekirchen wurde besucht

Über die Kleidung der Königin wurde viel geschrieben: Beim Altstadtbummel trug sie einen Mantel aus gelbem Wollstoff, ein Kleid aus gelb-marineblau-weiß bedruckter Seide und einen an der Hüfte sitzenden Gürtel. Dazu trug sie einen Hut aus gelbem Organdy.

Am gleichen Tag besuchte Königin Elizabeth II. auch noch das SOS Kinderdorf in Seekirchen am Wallersee. 900 Kinder winkten dem Staatsoberhaupt mit österreichischen und britischen Fähnchen zu. Anschließend überreichten die Kinder der Königin Blumen anlässlich des bevorstehenden Muttertags. Nach dem Besuch in Seekirchen fuhr der Konvoi der Queen - er bestand aus 17 extra angefertigten Mercedes - zurück zum Salzburger Flughafen. Am Freitagabend flog die Königin schließlich von Salzburg nach Graz weiter.

Quellen