Erich Feichtenberger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regierungs-Oberbaurat Dipl.-Ing. Erich Walter Feichtenberger (* 6. März 1901 in St. Veit an der Triesting, ; † 15. Juli 1971 in Salzburg) war ein österreichischer Insekten-, insbesondere Schmetterlingsforscher.

Leben

Feichtenberger studierte in Graz und fand hier anschließend seine erste Anstellung am Steiermärkischen Landesbauamt. Insgesamt verbrachte er von 1920 bis 1937 fast siebzehn Jahre in der Steiermark. Hier intensivierte er seine schon als Kind begonnene Sammeltätigkeit.

Im Zweiten Weltkrieg war er in Norwegen stationiert, wo er ebenfalls seiner Forschungsleidenschaft nachging.

In der Nachkriegszeit erforschte Feichtenberger, der nun im Pinzgau lebte, vor allem intensiv die Schmetterlingsfauna des Stubachtals.

Ehrungen

Im Jahr 1965 erhielt Feichtenberger einen Förderungspreis des Landes Salzburg für die wissenschaftliche Leistung, die er durch die Arbeit "Die Macrolepidopteren-Fauna des Stubachtales" erbracht hatte.

Werke

Siehe den Artikel Bibliographie der Salzburger Schmetterlingsfauna‎.

Quellen

Literatur

  • W.E.G. [=Reisser, Hans] (1961): Dipl.-Ing. Feichtenberger - 60 Jahre alt. - Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 46: 72-73.
  • Kreissl, Erich; Frantz, Kurt (1993): Dipl.-Ing. Erich Feichtenberger - Leben und faunistische Leistungen. – Mitteilungen der Abteilung Zoologie des Landesmuseums Joanneum 47: 127-130.
  • Feichtenberger, Erich: Entomologische Lebenserinnerungen. unveröff. Manuskript. 53 S.