Erich Rohrmoser

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erich Rohrmoser

Erich Rohrmoser (* 1963) ist SPÖ-Bürgermeister der Stadt Saalfelden am Steinernen Meer.

Leben

Erich Rohrmoser wuchs mit vier Brüdern in Hinterthal auf. Sein Vater ist pensionierter Forstfacharbeiter, die Mutter Hausfrau. Erich Rohrmoser machte bei Elektro Fröhlich in Saalfelden eine Lehre zum Elektroinstallateur. 1984 übersiedelte er nach Saalfelden. 1985 ging er zu den ÖBB. Dort war er zunächst zwei Jahre im Verschub und machte dann die Ausbildung zum Fahrdienstleiter. Als solcher war er in ganz Westösterreich tätig, zuletzt im Hauptstellwerk Wörgl. Ab 2007 war Rohrmoser Betriebsmanager für die Strecke von Saalfelden bis Wörgl und für bis zu 60 Mitarbeiter verantwortlich. Ab März 2013 arbeitet er hauptberuflich als Saalfeldener Bürgermeister und ist von den ÖBB karenziert.

Der im Jahr 2019 gewählte Zeller Bürgermeister Andreas Wimmreuter ist ein ehemaliger Arbeitskollege Rohrmosers: Bei den ÖBB war Rohrmoser Fahrdienstleiter in Wörgl, Wimmreuter in Saalfelden. Als Betriebsmanager der Strecke Saalfelden–Wörgl war Rohrmoser Wimmreuters Vorgesetzter.

Erste politische Erfahrungen sammelte Rohrmooser bei der Gewerkschaft der Eisenbahner. Seit 2004 ist er in der Gemeindevertretung, seit 2006 war er Vizebürgermeister.

Am 25. März 2013 wurde er zufolge Wahl durch die Gemeindevertretung Bürgermeister. Er sagte, er wolle den Kurs seiner Vorgänger fortsetzen. Die Umfahrung Saalfelden und den Bau des Sportzentrums Bürgerau nannte er als das oberste Ziel.

Bei der Bürgermeisterwahl 2014 verteidigte er sein Amt mit 55,9 % der Stimmen, bei der Bürgermeisterwahl 2019 mit 57,4 % der Stimmen wiedergewählt. Die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung ging 2014 verloren.

Erich Rohrmosers jüngerer Bruder Hermann ist Bürgermeister der Nachbargemeinde Maria Alm am Steinernen Meer.

Quellen

Zeitfolge