Fremden-Zeitung

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Fremden-Zeitung war eine Zeitung, die in Salzburg von 1888 bis 1902 erschien. Sie war die Nachfolgerin der Salzburger Fremden-Zeitung.

Geschichte

Von 1888–1890 hieß die Zeitung Salzburger Fremden-Zeitung und trug den Titelzusatz "Organ zur Hebung des Fremdenverkehrs für Salzburg und Umgebung".

Die in der Schwarzstraße 4 ansässige Redaktion stellte diese Zeitung her. Sie wurde in der Reisesaison an das reisende Publikum auf den Stationen der k.k. Staatsbahnen in Wien, Eger, Attnang, Salzburg (Salzburg Hauptbahnhof), Innsbruck, sowie auf der k.k. privil. Südbahn in den Stationen Kufstein, Innsbruck und Franzensfeste durch Organe der k.k. Staatsbahnen, der k.k. privilegierten Südbahn und der Salzburg-Ischler-Bahn gratis verteilt.

Eine weitere Verteilung erfolgte durch die Agenturen in Passau, Linz, Wien und Budapest auf allen Schiffen der k.k. Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft und den k.k. österreichischen Bodensee-Dampfschiffen.

Sie enthielt den Fremdenverkehr betreffende Nachrichten, allfällige Beschwerden des reisenden Publikums, Mitteilungen der Saisonvereine und alpinen Sektionen, der Radfahr- und Automobilklubs. Deren Mitteilungen wurden kostenlos veröffentlicht.

Redaktionsschluss für Text- und Inseratenteil war jeweils der Mittwoch.

Die Zeitung erschien 47 Mal im Jahr.

Titel

Auf jeder Ausgabe stand folgender Titel:

Fremden-Zeitung
Central-Organ zur Förderung des Fremden- und Reise-Verkehrs in und nach Österreich
und dem angrenzenden bayerischen Hochland
mit besonderer Rücksicht auf
Kurorte, Bäder und Sommerfrischen, alpine Hochgebirgs-
Radfahr-Touristik und Automobilismus
(Lokalbahn-, Straßenbau- und Hotelwesen)
Autorisiertes Organ der Landesverbände der Kronländer Salzburg und Tirol - Autorisiertes Organ des Wiener Vereines für Stadt-Interessen und Fremdenverkehr, des Verbandes der Kurorte und Sommerfrischen des Salzkammergutes, des Verbandes der Sommerfrischen des Attersee's, der Vereine zur Hebung des Fremdenverkehrs in Oberkrain (Sitz Veldes) und Salzburg, sowie der Fremdenverkehrssektion des deutschen Böhmerwaldbundes.

Quellen