Glockenturm (Festung Hohensalzburg)

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glockenturm auf der Festung Hohensalzburg
Blick auf den Glockenturm

Der Glockenturm ist ein Turm im Nordwesten der Festung Hohensalzburg, der auf Grund seiner exponierten Lage eine sehr weite Aussicht nach Norden bietet.

Geschichte

Der Glockenturm wurde etwa um 1500 von Fürsterzbischof Leonhard von Keutschach an der Nordwestseite der alten Ringmauer - diese ist zu datieren um 1490 - errichtet. Der Ringturm hat noch seine ursprüngliche runde Form, sowie im Mittelalter üblich. Er ist sechs Geschosse hoch und erhebt sich bis auf die gleiche Höhe wie der Hohe Stock. Das letzte Turmgeschoß trägt den Glockenstuhl für die große Feuerglocke, der über die Wehrplattform hinausragt und mit einer Haube aus dem 18. Jahrhundert gedeckt ist. Der Glockenstuhl stammt noch aus der Erbauungszeit.

Die große Feuerglocke warnte früher die Bewohner der Stadt bei Feuergefahr.

Heute läutet die Glocke jeden Freitag um 11 Uhr.

Bildergalerie

Quellen